142
tritt seitlich über Schädelumriß vor.
La. im facialen Teile länglich-rechteckig,
regelmässig geformt.
Vorderstes Viertel der oberen
Kante des La. berührt das Na.
Vordere Kante zackig vorspringend,
untere ganz vom stark entwickelten Jug. ein
geschlossen.
Tränengruben nur wenig aufs Jug.
übergreifend, fast auf das La. beschränkt.
Nicht sehr tief, meistens rechts tiefer
als links, (s. Cervus L.). An der Orbita
und am oberen Rande am tiefsten.
Knochenhöcker und zwei Tränen
löcher auf dem Orbitalrande.
Tränenkanal deutlich zu erkennen.
Innerorbitaler Teil kleiner. Tiefe Ein
senkung. Dünne, grosse, weit vorragende
Knochenblase.
Praemax. berührt Na.
Tränengraben fehlen! Ethmoidal-
lücken sehr klein, bei älteren Tieren
meist verwachsen.
La. orbital wie facial groß, vorne unten
mehr oder minder breiter, so an das der
Bovidae erinnernd.
Zwischen La. n. Na. schieben sich Aus
läufer des Fr. ein, so daß das La. das
Na. kaum oder, falls die Ethmoidallücken
noch offen sind (bei jungen Tieren), gar nicht
berührt.
Jug. sehr breit, begrenzt die ganze untere
Kante des La.
Verlauf des Tränenkanales deutlich zu
erkennen.
A. La. durch das einspringende Jug.
erst verschmälert, dann vorne nach
unten for tge setzt wesentlich breiter, an
die Buffelinae erinnernd. 1 inner
orbitales Tränenloch. Ausläufer des Fr.
zwischen Na. und La. kurz und breit.
Prämax. schwach, erreicht das Na.
nicht.
1. Obere Kante des La. berührt bei
alten Tieren das Na. kurz, vordere in
breiter Spitze vorspringend.
84. Ovis L.
Farn. XXII. Oci-
boridae.
A.
Subfam.l. Ovibovinae.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.