139
a. La. gleich breit bleibend im
facialen Teile.
Etbmoidallücken begrenzen das
vordere Viertel des La.
Jug. oben vorn in eine Spitze aus
gezogen.
Kleiner Orbitalhöcker, daneben zwei
Einschnitte.
Innerorbitaler Teil in der Mitte
eingeschnürt, dann wieder breiter. Um
fangreiche Knocbenblase. 76. Rupicapra Frisch
b. La. nach vorn im facialen Teile
etwas breiter werdend, aber an der
oberen Kante und vorderen Ecke durch
eine ziemlich grosse Ethmoidallücke
wieder eingeengt und abgeschrägt,
daher ganz vorn wieder schmaler.
Vord ere Kante in der Mitte mit
fingerartigem Fortsatze vorspringend.
Obere Kante von der länglichen,
nach dem Fr.zu zugespitzten Ethmoidal
lücke an den vorderen beiden Dritteln ihrer
oberen Kante begrenzt.
Ethmoidallücken noch zwischen Max. und
Na. fortgesetzt.
An diesen Lücken entlang bildet
La. einen kleinen Knochenwulst.
Jug. und Max. über den Alveolaren
stark aufgetrieben.
Starker Orbitaleinschnitt vor
handen.
Im innerorbitalen Teile dickwandige
Knochenblase. 77. Kenias Ogilby.
B. Ethmoidallücken fehlen! La. he-1 ß
röhrt das Na., Praemax. das Na. nicht.)
c. La. nach vorn in die Gesichtsfläche
hinein, besonders nach unten hin, beständig
breiter, rinderähnlich.
Mit etwa dem vorderen Drittel der
oberen Kante legt es sich ans Na. an.
Hier auch nach oben hin breiter. Ganz
vorn oben, am Na. entlang in eine Spitze
ausgezogen. Vordere Kante mit breiter
Spitze vorspringend.
Jug. oben in eine Spitze ausgezogen.
Ein kleiner Orbitalhöcker vor
handen. i

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.