136
b) Ein innerorbitalos Tränenloch,
darüber ein Orbitaleinschnitt. Verlauf
des Tränenkanales deutlich zu erkennen.
Ausläufer des Fr. schmal und spitz. 67. Damalis Gray.
Tränengruten fehlen, Ethmoidal- Fam. XV. llippotra-
lücken vorhanden. gidae.
La. schmal und lang, im vorderen
Drittel, an der Ethmoidalliicke bisweilen
etwas breiter, sonst gleich breit.
Untere Kante von dem stark ent
wickelten Jug. begrenzt, obere auf 2 / 8
ihrer Länge von länglich-schmaler, nach
vorn breiterer Ethmoidallücke ein
geschlossen. Diese doch etwas darüber
hinaus zwischen Max. und Na.
La. von letzterem getrennt.
Etlimoidallücken bisweilen ver
wachsen oder durch besonderen kleinen
Knochen (s. Bulalidae) geschlossen.
Hinter einem geringen Orbitalein
schnitte ein innerorbitales Tränenloch.
Innerorbitaler Teil groß, Einsenkung
mitteltief. Ansehnliche Knochenblase. 68.Hippotragus Sundev.
Tränengruben fehlen! Ethmoidal- Fam. XVI. Orycidae.
liicken vorhanden!
La. nach vorn und unten hin
fortschreitend breiter, rinderähnlich.
Untere Kante vom stark entwickelten Jug.
begrenzt.
Ethinoidallücken fast quadratisch,
an der oberen Kante des La., zwischen La.,
Fr., Na. und Max. gelegen, trennen La.
und Na., berühren aber das vorderste
Ende der oberen Kante des La. nicht.
1 innejorbitales Tränenloch.
Innerorbitaler Teil des La. groß, tiefe
Einsenkung, nicht sehr große Knochenblase.
a) La. größer. Ethmoidallücken
am zweiten vorderen Viertel der oberen
Kante des La. liegend.
Dieses vorn oben in eine Spitze aus
gezogen.
Tränenloch sehr klein.
69. Oryx Blainville.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.