120
Das Prämax. berührt das Nasale.
Tränengrube greift nicht auf das Jug.
über. Na. springt gerade ins La. ein.
Obere zur unteren Kante wie 4 : 1.
Der innerorbitale Teil langgestreckt,
schmal, schräg nach unten verlaufend.
a) Grube am oberen Rande tiefer,
sonst flacher, besonders nach dem Max.
zu, nicht scharfrandig. Orbitalrand
nicht sehr scharf. La. durch Na. um l / 3
schmaler.
Innerorbitale Einsenkung flach.
b) In den Tränengruben tritt der
Tränenkanal scharf hervor, oberhalb
desselben diese am tiefsten.
Tränengruben nach dem Max. zu
etwas tiefer, sonst flach.
Na. springt nicht tief in das La. ein,
dieses nur wenig verschmälert im vor
dersten Drittel. Kleiner Orbitaleinschnitt
vorhanden.
Das Tränenloch auffallend groß.
Die innerorbitale Einsenkung tief.
3. Stirn nicht sehr stark gewölbt.
Hörner dick, mittellang, am Grunde
wulstig, sonst längsgestreift!
Nasalia breit und kurz.
Charakteristisch ist der gerade,
nach unten gerichtete Verlauf der oberen
Kante des La. Das Na. greift nicht in
das La. ein, sondern tritt nur an dessen
vordere Hälfte heran.
Die obere zur unteren Kante wie 3:1.
Das Nasale greift schräg nach der
Orbita zu, in die Tränengruben ein.
Diese groß und flach, nicht scharf
kantig, nicht bis ans Prämax. herantretend,
doch weit ins Max. hinein sich ausdeh
nend, das Jug. kaum berührend. Oben
und an der Orbita tiefer.
Der innerorbitale Teil nach hinten breiter,
nicht tiefe Einsenkung.
Prämax. berührt das Nasale.
4. ) Schädel stark gewölbt. Nasalia
lang und schmal, Hörner kurz, unten
dick, wulstig.
B. Cephalophia Knott-
nerus-Meyer 06.
a. C. Ogilbyi Water-
house.
b. C. leucogastra Gray.
C. Cephalophidium
Knottnerus-Meyerl906.
Spec.: C. nigrum Gray.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.