109
Im innerorbitalen Teile tiefere Einsenkung
als bei Capreolus Fr.
A. Tränengruben auf der unteren
Hälfte des La. liegend, auf Jug. und
Max. wenig übergreifend, etwas tiefer
als bei C. nach vorn flacher.
Prämaxillare berührt das Nasale.
B. Tränengruben länglich-eiförmig,
mehr in der Mitte des La. liegend, nach
vorn nur wenig flacher fingerartig ein
gedrückt, aufs La. beschränkt. Das
Prämax. berührt das Nasale nicht.
Spec.
C. La. dem von Capreolus Fr. am
ähnlichsten. Untere Kante stark nach unten
hin ausgreifend. La. weniger stark abge
schrägt, mehr nach unten abgedrängt,
fast quadratisch.
Tränengruben sehr flach, noch
flacher als bei Capreolus Fr.
Sonst wie bei A.
Prämax. berührt wie bei b das Na
sale nicht.
d) Tränengruben nicht sehr tief, Eth-
moidallücken bisweilen am ausgedehn
testen unter allen Cervidae, oft bedeutend
größer als der faciale Teil des La.
Je größer die Ethmoidallücke,
desto flacher die Tränengrube und um
gekehrt.
Die Ethmoidallücke entlang ein
nach innen aufgerollter Knochenwulst.
A. La. wenig länger als hoch,
kleiner als die Ethmoidallücke, die die
ganze vordere und den größten Teil der
oberen Kante des stark abgeschrägten La.
einschließt.
Tränengruben ziemlich flach und
fast auf das La. beschränkt. Oben vorn
und der Orbita zu tiefer, nach unten breiter
und flacher.
Innerorbitaler Teil größer.
26. MazamaRafinesque.
A. Mazama.
B. Mazama (?).
tema Rafin.
(seu rufina Pucheron.)
M. sartorii Saussure.
C. Passalites Gloger.
27. Dama Frisch.
A. Dama Frisch.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.