66
gesammelten vollständigen Material gilt aber diese Angabe durchaus
nicht für die ganze ae. Poesie, denn die Fälle, wo das quäle nicht
negiert ist, sind geradezu selten. Mourek spricht dann von in
direkt negiertem Verb, jedoch bloß insoweit mit Recht, als die
ganze Sphäre des Satzes, aber hauptsächlich nur bei der Disjunc-
tion innerhalb ein- und desselben Satzes, negiert und so schon
das Verbum negativ infiziert ist, sodaß die Negation des quäle
nicht noch besonders zum Ausdruck gebracht zu werden braucht.
Daher erklärt es sich wohl, daß gerade bei der Disjunction
innerhalb ein- und desselben Satzes solche Ausnahmefälle zu
konstatieren sind (unter den Beispielen sind von mir die Fälle
besonders bezeichnet)* Doch scheint mir der Ausdruck „indirekt
negiertes Verb“ nicht glücklich gewählt, besser wäre vielleicht
„durch Disjunction negativ infiziertes Verb.“
Es lassen sich sogar noch andere Fälle beobachten. Wie
steht es mit der Negation des quäle bei Disjunction zwischen 3
Sätzen? Hierfür finden sich eine Anzahl Belege. Auch hier ist,
abgesehen von ein paar Ausnahmen, wenigstens ein quäle immer
negiert, sei es das des Vorder-, des Mittel-, oder des Nachsatzes,
oder auch das von allen dreien.
Beispiele:
1. ne hreosad hi to hrusan .... ne J>aer fernes is folca maene-
gum ne care micle cleopiad on wordum Ps. 143 18 . (nur
der Vordersatz zeigt negiertes quäle.)
2. naenig cepa ne seah .... ellendne wearod ne huru ymbe
sciphergas scealcas ne herdon ne furdum fira nan ymb ge-
feoht sprecan Metr. VIII, 29 ff. (Vorder- und Mittelsatz zeigen
negiertes quäle und dieses ist imNachsatze wenigstens zu ergänzen).
Doch kommen Fälle vor, wo tatsächlich im Gefolge der
Disjunction sowohl im Vordersatz wie im Mittel- und Nachsatz
negiertes quäle auftritt: ne dis ne dagad eastan, ne her draca ne
fleoged, ne her disse healle hornas ne byrnad Finnsb. 3 f.') Oder:
eala . . . pat ic mid handurn ne mag heofon geracan ne mid eagum
ne mot up locian ne huru mid earum ne sceal ttfre geheran Gef.
Eng. 168 ff.
') Allerdings ist das ne vor fleoged metrisch zu beanstanden [F. H.J

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.