45
und oft mit ihm verschmolz, (vgl. nces, nis, nelle, nolde, nat etc.)
Die quantitativ negierenden indefiniten Pronomina und Adverbien
wie ncenig, ncefre, na etc. wurden dagegen in ihrem Gewichte
nicht so herabgedrückt, wie die Negationspartikel ne, sodaß ein
Bedürfnis nach Verstärkung nicht eintrat. Tatsächlich sind bei
der quantitativen Negation Fälle von Verstärkungen auch in weit
geringerem Maße festzustellen. Die weit überwiegende Mehrzahl
derselben zeigt sich bei der qualitativen Negation, z. B. ne pearft
pu pe wiht ondrcedan Gen. 2168 (Verstärkung durch das Modal
adverbiale wiht).
Oft finden sich auch Fälle von gehäufter Verstärkung, wie
ne hyrde ic guman a fyrn eenigne cer cefre bringan .... selran lare
Heiligenk. 101 ff., mit Objektverstärkung -(- 3 facher Verstärkung
im Temporaladverbiale. Die Fälle von gehäufter Verstärkung
lassen die verschiedenartigsten Kombinationen von verstärkenden
Indefiniten und Adverbien zu, z. B. Temporal- Local
oder Modaladverbiale, dann mehrere Temporaladverbialien neben
einander, auch indefinites Pronomen -j- Temporaladverbiale.
Endlich findet sich die Verstärkuug auf 2 Sätze verteilt;
z. B. forpon pe he ne upe, pcet cenig oder man cefre .... middan-
gcardes gehedde Beow. 503 ff.
Die Fälle von bildlicher Verstärkung sind selten: 2 mal im
Byrhtnof) und 1 Fall im Beowulf z. B. sprcec, pcet he nolde fleogan
fotmcel landes ofer bcec bugan By. 2 7 4 ff.
Ferner tritt noch bei leetan und forlcetan das Numerale an
auf, z. B. ne meahton hy cefeste anforlcelan Guthl. 158.
Die Verstärkungen der bloß quantitativen Negation erscheinen
in weit geringerem Maße. Es kommen hier auch negative Dis-
junction (vgl. das 5. Kapitel) und exceptive Sätze als Mittel der
Verstärkung vor, z. B. ncenig efenlic pam, cer ne sippan, in worldc
geweard wifes g[e]ea[c]nung Chr. 39 f.
Auch hier habe ich bei den Nebensätzen, in denen die
Negation auftritt, die Art derselben angegeben.
a) qualitative Negation,
n) Verstärkungen im Subjekte.
1. durch cenig; die beliebteste Verstärkung. 40 Fälle:
ne f)aet tenig ma;g ojjrutn gesecgan Chr. 1316. ne pasr

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.