20
Die konstitutionelle Hypochondrie ist ein außerordentlich
chronischer Zustand, bei dem gewöhnlich Perioden schwerer
gemütlicher Depression mit Zeiten relativen Wohlbefindens
wechseln. Doch kann das Leiden auch ohne jede Remission einen
durchaus kontinuierlichen Verlauf nehmen. Die Prognose ist
also eine sehr schlechte. Nach Zeiten scheinbarer Heilung
oder Besserung kommt es immer wieder zu neuem Ausbruch
der Krankheit.
Den Boden, auf dem die accidentelle Hypochondrie
erwächst, bildet ein psychopathisch veranlagtes oder durch
chronische Krankheiten, Sorgen, sexuelle Excesse, berufliche
Aufregungen u. a. geschwächtes Nervensystem. Auf dem
so vorbereiteten Grund läßt ein zufälliges Ereignis den
hypochondrischen Wahn entstehen. Auch die zur Zeit des
Klimakteriums vorkommenden, außerordentlich chronischen
Formen sind hierher zu rechnen.
Während die konstitutionelle Hypochondrie sich in
jedem Alter entwickeln kann, sieht man die accidentelle
hauptsächlich in der Zeit der höchsten geistigen Anspannung,
dem 25.—50. Lebensjahre, auftreten.
In den beiden Abteilungen, accidentelle und konstitu
tionelle Hypochondrie, lassen sich die Fälle nicht unterbringen,
in denen bei Eltern und Verwandten der Kranken nichts von
nervösen Erscheinungen zu finden ist, von einer ererbten
psychopathischen Veranlagung also nicht die Rede sein kann,
und die Patienten zugleich ein durchaus gesundheitsgemäßes
Leben geführt haben ohne übertriebenen Alkoholgenuß und
ohne Überreizung und Schwächung des Nervensystems. Die
seltenen Fälle, bei denen durch einen besonders starken
Effekt die Hypochondrie bei einem vorher gesunden Menschen
plötzlich mit allen ihren Symptomen zum Ausbruch kommt,
hat Jolly dahin gedeutet, daß »eben dieser Affekt gleichzeitig
die allgemeine Veränderung der nervösen Reaktion und die
besondere Richtung der krankhaften Verstimmung hervorruft«.
Diese Erklärung trifft aber nicht zu bei Krankheitsfällen, bei
denen ein Mensch, der vorher gar keine nervösen Symptome
bot, plötzlich ohne äußerlich erkennbare Ursache Hypochon
der wird.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.