15
für Chirurgie enthaltenen Abhandlung nähere Auskunft über
diese Erkrankungsform. Er sagt: „Auch andere Entzündungs
formen können das Krankheitsbild der Acbillodynie hervor-
rufen und zwar spielen hier die tuberkulösen Erkrankungen
derselben eine wesentliche Rolle. Diese tuberkulösen Ent
zündungen der bursa pflegen in der Regel anfangs die
selben Erscheinungen zu machen, wie die schon oben er
wähnten Krankheitsformen. Da die Acbillodynie zunächst kein
pathologisch-anatomisches, sondern ein aus einem Symp-
tomenkomplex zusammengesetztes Krankheitsbild darstellt,
so liegt kein Grund vor, diese Formen von Entzündungen
von den anderen Formen der Achillodynie prinzipiell zu
trennen. Allerdings aber hat die tuberkulöse Erkrankung
der bursa subachillea in der Regel noch eine tiefere Be
deutung und das ist der Grund, daß ich sie als sympto
matische Achillodynie den gewöhnlichen Fällen gegenüber
stellen möchte.“
„Wenn auch nicht in Abrede gestellt werden soll, daß
gejegentlicli eine derartige Erkrankung tuberkulöser Natur
der bursa subachillea als primärer Prozeß Vorkommen kann,
so ist dies nach meinen Erfahrungen in bei weitem der
Mehrzahl dieser Erkrankungen nicht der Fall.“ .
Die Ursache scheint ihm in einer tuberkulösen Ostitis
des hinteren Abschnittes des Calcaneus begründet zu sein.
Es ist dies um so bemerkenswerter, als diese diffus käsigen
Ostitiden des processus posterior des Calcaneus oft lange
Zeit bestehen und weite Verbreitung erlangt haben können,
ohne anderweitige Symptome zu machen.
Es tritt keine oder fast keine Anschwellung oder Auf
treibung des kranken Knochens ein, und Schmerzhaftigkeit
desselben ist entweder garnicht oder kaum nennenswert vor
handen, selbst wenn der tuberkulöse Prozeß bereits weit im
Knochen vorgeschritten ist. Es würde daher kein Symptom
auf die bestehende Knochenerkrankung hinweisen, wenn
nicht die tuberkulös erkrankte bursa und die dadurch be
dingte Anschwellung derselben einen Fingerzeig böte. Die
Verhältnisse scheinen so konstant zu sein, daß, nachdem wir
auf diesen Zusammenhang aufmerksam gemacht worden

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.