Full text: Die Oberflächenströmungen des Schwarzen Meeres

8 
Die Mittelzahlen 2 sind aus den Angaben der Dichte in verschiedenen Tiefen, 
meist in 9.1, 18.3, 27.5, 45.7 und 91.4 m als arithmetische Mittel nach dem bei 
Engelhardt (in obengenannter Arbeit auf S. 12) angegebenen Verfahren aus 
gerechnet und neben Breite und Länge der Stationen in die mit 2 bezeichnete 
Spalte der weiter unten folgenden Tabelle eingetragen worden. Alsdann 
wurden unter Zugrundelegung des Normalwertes 2 0 zu 1.01350 die Werte von 
dh berechnet und gleichfalls in die Tabelle eingetragen. 
Der erwähnte Normalwert wird bei Mohn sowohl als auch bei Engel 
hardt als willkürlich angenommen. Es müßten dann also bei Annahme eines 
andern als des obigen Normalwertes zwar nicht die absoluten Zahlenwerte der 
Einzelstationen, aber doch deren Differenzen sich nicht ändern, wenn über 
haupt die Dichtigkeitsfläche dieselbe Gestalt behalten soll, was aber, wie in 
folgender kleiner Rechnung gezeigt werden soll, nicht zutrifft. Die Dichten 
an zwei beliebigen Stationen seien 2 1 und 2 2 , die unter Zugrundelegung des 
Normalwertes 2 0 erhaltenen Höhen d h, und dh 2 , dagegen die aus dem Normal 
wert 2' 0 erhaltenen dh'j und dh' 2 . Zur Abkürzung bezeichnen wir die Größe 
, , !l , die für unsere Betrachtung nicht von Belang ist, (man nehme zwei 
in derselben Breite liegende Stationen) mit a; dann ist: 
II 
a-a§ 
dh'. 
II 
V 
V 
dli 2 = 
a-aj 
dh', 
= a — a 
^ 0 
dh 2 = 
2 2 — 2, 
a • y ~ 
^0 
dh', — dh'. 
v ; 
a A 
daraus folgt endlich: 
dh, - dh, _ Zo 
dh', dirj “ 2 0 ' 
Es verhalten sich also die Differenzen umgekehrt wie die angenommenen 
Normalwerte; das heißt zu dem kleineren Normalwert gehört die stärker aus 
gebildete Dichtigkeitsfläche. Nun ist zu bemerken, daß in unserem Fall der 
festzusetzende Normalwert innerhalb der Grenzen 1.0125 und 1.0140 bleibt, 
die mögliche Änderung des Resultates mithin durch das Verhältnis 676:675 
auszudrücken ist. Der mögliche Fehler ist also so gering, daß ich mich ver 
anlaßt sah, trotz obigen Bedenkens an der Formel festzuhalten. 1 ) 
Tabelle für die mittleren Dichten und Niveauhöhen der einzelnen Stationen. 
1890. 
Station 
N-Br. 
O-Lg. 
£ 
dh(mrn) 
} Station 
N-Br. 
O-Lg. 
2 
dh (mm) 
O 
/ 
O t 
O / 
O 
t 
2* 
45 
4 
32 32 
1.01288 
4-34 
30 
43 15 
39 
24 
1.01345 
- 2.7 
3* 
44 
39 
33 17 
275 
-| 
-41 
31 
43 11 
39 
58 
358 
- 4.3 
5* 
43 
1 
32 18 
314 
19.5 
32 
42 20 
40 
45 
281 
■ 37.4 
6 
43 
0 
31 5 
326 
-13 
33* 
41 54 
41 
ii 
288 
+ 34 
7 
42 
43 
30 41 
341 
- 4.9 
35 
41 47 
40 
35 
346 
+ 2.2 
8 
41 
41 
30 17 
352 
- 1.1 
36 
41 50 
39 
38 
302 
+ 26 
9 
41 
32 
30 16 
330 
- 10.8 
37 
41 53 
38 
52 
327 
12.5 
12 
41 
21 
29 25 
300 
-27.1 
38 
41 55 
37 
30 
285 
-35.2 
13 
41 
26 
29 10 
299 
>v.o 
39 
41 59 
36 
30 
310 
-21.7 
14 
41 
23 
29 11 
297 
-28.7 
40 
42 16 
36 
30 
333 
9.2 
15 
41 
21 
29 52 
346 
+ 2.2 
41 
42 48 
34 
58 
304 
- 24.9 
16 
41 
22 
30 23 
335 
- 8.1 
42 
42 54 
33 
55 
304 
- 24.9 
17 
41 
55 
31 38 
310 
-21.7 
43 
42 55 
33 
16 
304 
24.9 
18 
41 
55 
32 18 
326 
-13 
44 
43 57 
33 
54 
344 
- 
- 3.2 
19 
42 
5 
32 26 
334 
- 8.7 | 
45 
44 15 
32 
16 
307 
23.3 
20 
43 
10 
34 5 
319 
16.8 
46 
43 53 
31 
16 
277 
- 39.5 
21 
44 
41 
35 15 
371 
- 11.4 
47 
43 51 
30 
34 
314 
-15.5 
22 
44 
43 
35 8 
343 
- 3.8 j 
48 
42 32 
29 
48 
299 
-27.6 
23 
44 
28 
34 21 
336 
+ 7.6 | 
49 
43 17 
29 
3 
291 
r 31.9 
0 Vgl. die Abhandlung von Castens (S. 5, Fußnote 4).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.