5
der von Ladenburg hervorgehobene Unterschied zwischen den
Stellungen 1,2 und 1,6 durch dieseOscillations-Theorie verschwindet.
Gegen sie sind von Ladenburg *) und auf Grund der
kinetischen Gastheorie von Michaelis 1 2 ) Bedenken geäussert worden.
Knorr 3 ) hat die Oscillations-Theorie auf Grund seiner
Hypothese von den Valenzkörpern räumlich gedeutet.
Um den Widerspruch, der in der ursprünglichen Kekule’schen
Formel wegen der Ungleichheit der Plätze 2 und 6 bestand,
zu beseitigen, stellte Ladenburg 4 ) eine neue auf. Die Verteilung
der freien Valenzen ist in ihr derart vorgenommen, dass jedes
Kohlenstoffatom mit drei anderen in direkter Beziehung steht.
Man drückt dies meistens durch die sog. Prismenformel aus:
Baeyer 5 ) ist es gelungen, die Unrichtigkeit dieser Formel zu be
weisen, weil sie die von ihm beobachteten Übergänge von Benzolab
kömmlingen in Hexamethylenderivate nicht zu erklären imstande ist.
Angeregt durch Kekules erste Benzolformel haben noch
eine Anzahl anderer Chemiker versucht, ihrerseits eine neue
aufzustellen. Sie zeigen gegen das Kekule’sche Schema nur
einen Unterschied in den Bindungsverhältnissen der freien
Valenzen, welche Kekule durch doppelte abgesättigt hat.
Dewar 6 ) schlägt die Formel vor:
1 ) Ber. 5, 322 (1872); Ann. 172, 352 (1874).
2 ) Ber. 5, 463 (1872).
3 ) Ann. 279, 202 (1894).
4 ) loc. cit.
") Ann. 245, 107 (1888); 258, 145 (1890); Ber. 23, 1276 (1890).
6 ) Proc. R. Soc. of Edinburgh, Session 1866/67, 82.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.