Lebenslauf.
Am 14. April 1882 wurde ich, Valentin Weiss, zu Neu
stadt a. W. als Sohn des Kaufmanns <3. Weiss, jetzt in Berlin,
geboren. Ich bin mosaischen Glaubens. Nach dem Vorbereitungs-
Unterricht trat ich zu Ostern 1894 in die Quinta der Friedrichs-
Werderschen Oberrealschule zu Berlin ein; im Herbst 1901 ver-
liess ich diese Anstalt mit dem Zeugnis der Reife. Darauf
studierte ich sechs Semester an der Universität Berlin vornehm
lich Chemie und legte dort am I. Chemischen Institut das Ver
bandsexamen ab. Im Oktober 1904 liess ich mich an der
Universität Kiel immatrikulieren, um hier meine Studien noch
zwei Semester lang fortzusetzen. Die Promotionsprüfung bestand
ich am 28. Oktober 1905.
Meine akademischen Lehrer waren die Herren Professoren
und Dozenten:
In Berlin: Aschkinass, Blasius, Döring, E. Fischer, Gabriel,
Harries, van’t Hoff, Jastrow, v. Ihering, Klein, R. <3.
Meyer, Neuberg, Ruff, A. Wagner, E. Warburg,
Wichelhaus.
In Kiel: Deussen, Feist, Harries, Lenard, Martius, Reinke.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.