Full text: Zur Konstitution aromatischer Verbindungen

10 
Das obige Bild vom Molekularmagneten überträgt Thiele 
auch auf seine Benzolformel und vergleicht sie darnach mit 
einem ringförmigen pollosen Magneten. 
Welch einen Einfluss Kekules erste Benzolformel auf die 
Chemiker ausgeübt hatte, zeigte sich bald nach ihrer Ver 
öffentlichung. Noch in demselben Bande der Annalen *) schlug 
Erlenmeyer auf Grund der Kekuleschen Arbeit eine Formet für 
das Naphtalin vor, wie wir sie noch heute gebrauchen: 
H ti 
C C 
Der Beweis für die Richtigkeit dieses Schemas wurde in 
aller Schärfe kurze Zeit darauf von Graebe 2 ) geliefert. Das 
Naphtalin ist also eine Verbindung zweier Benzolkerne mit zwei 
gemeinsamen orthoständigen Kohlenstoffatomen. 
Später hat man versucht, diesen Benzolringen eine andere 
Konstitution zuzuschreiben und folgende Formeln für das 
Naphtalin aufgestellt: 
*) Ann. 137, 346 (1866) Anmerkung. 
2 ) Ber. 1, 37 (1868); Ann. 149, 22 (1869). 
3 ) Compt. rend. 63, 788, 834 (1866); Ann. 142, 151 (1867). 
4 ) Ber. 9, 590 (1876). 
5 ) Ber. 15, 1409 (1882).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.