82
853, 957, 1002, 1015; a II 97, 399, 435, 506, 591 und
a II 2 55. a I 875 spricht B. noch von einer Übersetzung
C.’s durch d’Ablancourt.
Licinius Calvus (82—47 v. C.): a II 499 gedenkt B.
der Rede des C. gegen Vatinius (vgl. Teuffel § 213, 6) mit
den Worten: „II nous reste nn Fragment d’un Plaidoyc
de l’Orateur C. contre cet Komme si universellement hai,
l’infame V.; et ce Fx’agment se trouve dans le Recueil des
Anciens Rhetoriciens cn ces termes, si ma memoire ne me
trompe, »hominem nostrae civitatis audacissimum, factiosum,
sordidum, accusatorcm«, oti je voy qu’il n’ouhlie pas cette
mauvaise qualite entre celles de V., et qu’il l’accuse d’estre
Accusateur.“ (s. Rhetorici latini minores, ed. C. Halm
p. 366, 6.) ,73 )
a IL 2 86 nimmt ß. Bezug auf die Schmähverse des C.
gegen Mamurra, einen Anhänger Caesars, welche Yerse dieser
unbeantwortet ließ (Suet. Caes. 73).
C. Cassius Longinus (j- 42 v. C.): a II 438/9 zitiert
B. des C.’ Worte über Brutus’ Traum (vor der Schlacht bei
Philippi), welche bei Plut. Brut. 39 überliefert sind. B. ist
voll des Lobes für diese Worte und sagt: „Ces paroles sont
les dernieres paroles de la Republique, qu’elle pronon<;a
avant que de rendre l’ame, et apres lesquelles eile expira.
C’estoit le charactere de l’esprit de Rome; C’estoit la langue
naturelle de la Majeste. Et ne trouvez-vous pas que C. estoit
bien eloquent en cette langue?“ Ein ähnliches Urteil fällt
B. a H 437.
Der Ausspruch des Cremutius Cordus, daß mit C. der
„Letzte der-^Römer“ gestorben sei, wird a II 569 erwähnt
und von B. als große Übertreibung empfunden.
C. wird feiner genannt: a I 256, a II 442, 700.
Cassius Severus (ein Redner unter Tiberius): C.’ großer
Freimut wird tadelnd erwähnt: „qui omnes illustriores utriusque
sexus, procacissimis carminibus diffamaverat.“ (a II 2 87.)
M. Porcius Cato Censorius (234—149 v. C.): a 11438
zitiert B. in französischer Sprache die von Plut. Cato 17, 7
überlieferten Worte des C. über seine Frau.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.