r
— 45 —
daß die Eumeniden neben dem Areopag einen Tempe
gehabt hätten.
a II 324 erwälmt B. ferner, daß 1). „jure par ceux qui sont
morts ä Marathon, et les deifie de son authorite privee.“
(Kranzrede, 208.) U5 )
Hieraus ergibt sieh nun unmittelbar, daß B. die ge
nannten Beden des 1)., freilich wohl nur in lateinischer
Sprache, gelesen hat, und zugleich werden wir aus folgendem
zu der Erkenntnis gelangen, daß er großen Gefallen an der
Beredsamkeit des größten griechischen Redners gefunden hat,
denn zahlreich sind die Lobsprüche, die er 1). erteilt. So
bezeichnet B. ihn a II 524—526 in einer längeren und durch
aus bemerkenswerten Betrachtung als den Hauptvertreter der
„souveraine Eloquence,“ die in Griechenland lange Zeit die
Politik geleitet habe. An anderer Stelle (a II 2 200/01) er
wähnt B. das Urteil eines griechischen Schriftstellers, welcher
die Reden des D. mit überraschenden Blitzen, die des Cicero
mit einem ruhigen, stetig brennenden Feuer vergleicht. 146 )
Die Frage freilich, ob dieser Vergleich wirklich zutreffend sei,
läßt B. hier unerörtert; seine Absicht, an anderer Stelle auf
diese Frage zurückzukommen und seine Meinung zu äußern,
bat. er nicht ausgeführt. ' Aber so sehr D. auch als Redner
gepriesen wird (a II 175, 526, 568), als Politiker erwirbt er
nicht B.’s Zufriedenheit, so tadelt ihn letzterer (a II 175)
wegen der politischen Kurzsichtigkeit, welche er, seiner
Meinung nach, bezüglich der Verhandlungen mit Philipp über
die Insel Halonesos gezeigt habe. Es fällt jedoch dieser
Vorwurf nicht auf 1). zurück, da er ja, wie schon seit län
gerer Zeit nachgewiesen, nicht der Verfasser der Rede zepi
AXov/jaoo 147 ) ist. Erwähnt wird D. ferner noch: a I 324,
«18, 852, all 176, 349, 644, 699, 704 und b 786. Beachtens
wert sind endlich die Bemerkungen a I 877, wo Le Maistre 14& )
den großen Rednern D. und Cicero gleichgestellt, und a II 307,
wo Antoine Brun 14s ) „le Demosthene de Dole“ genannt wird.
Diogenes von Laerte (3. Jh. n. C.): B. nennt a I 832
des D.’s Werk „7T£pi Jjhov 5oy|iatwv zat aTiocph-eypaKov xwv
'fiAojocpwv“ und fügt die richtige Bemerkung hinzu, daß D.
dieses Werk an eine Frau gerichtet habe. 15 °)

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.