214 —
193) Vgl. Ribbeck, Geschichte der röm. Dichtkunst I, S. 26.
194) »Der rücksichtslose Freimut, mit dem er, in echt römischer
Weise, auch politische Größen angriff, zog ihm zuerst Gefängnis
und dann Verbannung zu,« sagt Teuffel, a. a. 0., § 95.
195) S. Hör. Ep. 2, 1, 71 und Suet., De illustr. Grainmaticis 9.
196) N. Rigaltius, 1617.
197) Malherbe: »Hercule fut moins Hercule que toi« (Ode au Roi
Henri le Grand, 1606. str. 10).
198) Dieses Citat habe ich bei P. nicht belegen können.
199) Vgl. o. Horaz S. 94.
200) Comte d’Avaux war Maitre des Requetes de l’Hötel du Roi.
B. hat ihm mehrere sehr schmeichelhafte Briefe geschrieben;
ygl. b 415, Anm. 1.
201) Hircius und Pansa werden Suasor. lib. VI, 1 mit Namen ge
nannt, so daß B.’s Bemerkung doch nicht ganz richtig ist.
202) Auf das angebliche Freundschaftsverhältnis zwischen S. und P.
spielt B. ferner an a I 192 und b 563.
203) Gemeint ist hier wohl D. Heinsius, welcher einen auffälligen
Unterschied in den Tragödien des S. wahrzunehmen glaubte;
vgl. hierüber Nachträge zu Sulzer. IV. 2, S. 340 A.
204) Vgl. Roy, a. a. O., sowie Lettres de Phyllarque, Conformitd und
Certain, a. a. O, w T o auf die Nachahmungen hingewiesen wird.
205) t. I. p. 540/2 heißt es: . . . „je ne suis pas marry de voir que
vous tombds d’accord que S. avoit plus de theorie que de
practique en matiere de Philosophie stoique, et je ne desespere
pas que vous n’en veniös un jour ä l’opinion que j’ay commune
avec quelques anciens et modernes, que la sagesse estoit toute
sur sa langue et que son coeur estoit un coeur de commune.“
B.’s Brief, in welchem er sich derartig über S. äußert, soll nach
Tamizey de Larroque (t. I, p. 541, Anm. 1) nicht vorhanden
sein; jedoch glaube ich ihn in dem mit dem Datum des
20. Dez. 1640 (a I 837/8) versehenen Brief sehen zu dürfen, wo
- f B. folgendes über S. sagt: „. . . et 800 escus de perte sur le
descri des monnoyes vous ont incommodd sans vous fascher,
qui eussent faschd S. sans l’incommoder. Enquerez-vous en ä
Dion (Dion C. 61, 4), il vous asseurera qu'il y a grande
difference entre les fleurets de la Theorie et les armes de
l'Experience; entre un Sage sur le papier, et un Sage dans les
occasions.“
206) Dort heißt es: „. . .la plus farouclie Philosophie: celle-lä mesme
qui outrage la Nature dans le Portique de Zenon, chatou'ille
l’Esprit dans les Livres de S. En semblables lieux, l’Esclatant
et l’Agreable ne sont pas incompatibles avec le Solide et le
Salutaire . . .“

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.