212
152) Dieser Kommentar erschien 1649, Lugd. B.
153) Den griechischen Wortlaut aufzufinden, ist mir nicht gelungen,
154) B. äußert sich 3—6 mal über die Gottheit und Bezeichnung der
Eumeniden in den Tragödien des E. Vgl. Aischylos S. 37
und Heinsius S. 197.
155) Unter den hier von B. aufgeführten Titeln stimmt keine der
uns bekannten, bezw. uns erhaltenen Schriften überein. Wie
B. zu diesen Titeln gekommen sein mag, entzieht sich meiner
Erkenntnis. Ich kann versichern, daß diese Titel nicht etwa
Kapitelüberschriften sind — mit Ausnahme von mql utyiHovg
und 7uqi rj&ovc, welche in H. Schrift nun lifaüy enthalten sind.
156) Im Jahre 355.
157) Odysseus hat Thersites geschlagen und nicht Achilles, wie B.
erwähnt; vgl. jedoch Tzetzes, Lykophr. 999.
158) Barbon ist der Titel einer satyrischen Schrift B.'s und zugleich
der Name der Hauptperson in derselben. In Barbon wird der
Philosoph La Mothe-le-Vayer (1588—1672; vgl. Lalanne a. a. O.,
p. 1327) dargestellt, über welchen B. sich auf alle mögliche Art
und Weise belustigt; hauptsächlich hebt er hervor, daß Barbon
alles besser wissen wolle als die anderen Gelehrten und
Philosophen.
159) Es kann dies wohl in irgend einem mittelalterlichen Trojaroman
angeführt werden.
160) S. u. S. 198.
161) S. a II 519—530 »Discours de la Grande Eloquence«.
162) Framjois Meynard (1582—1646), Dichter von Sonetten und
Epigrammen.
163) Vgl. b 496 Anm. 3 und Jöcher, a. a. 0., IV, 150.
164) Jean Baptiste Crosilles (f 1651) vgl. Balzac, (Euvres, 6d. Moreau
t. II, p. 514, sowie b 554 Anm. 1.
165) Vgl. Villemain, Essais sur le gdnie de P. et sur la po&fie lyrique,
1859, p. 39—40.
166) Vgl. hierzu B.’s Äußerung an Chapelain (b 408) „La lettre
grecque de Fabrice est de Plutarque et dans la vie de Pyrrhus,
oü vous la pourrez mieux eonsiderer.“
167) Lettres de Chapelain, t. I, 251, wo es heißt: „J'ay lu avec
beaucoup de plaisir la lettre de Fabrice chez vous, et je suis
bien de l’avis de M. l’Official (= Girard) pour l'adventage qu’il
luy donne sur celle de Plutarque et de Quadrigarius, que je
n'ay garde n4anmoins de eonsiderer comme 6galcs en merite . . .“
168) Es ist mir unerfindlich, woher B. diese seltsame Notiz ge
nommen hat.
169) Plut. Solon, 3 wird bemerkt, daß S. versucht habe, seine Gesetze
in Gedichtform zu bringen. Ich habe in den Werken des
Kanzlers de l’Höpital keine Gedichte des S, gefunden.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.