Full text: Die literargeschichtlichen Kenntnisse und Urteile des Jean-Louis Guez de Balzac

208 
auch ohne politische Hintergedanken die Stiftung der Akademie 
vollzogen haben, so hat diese Tat doch zweifellos die Wirkung 
ausgeübt, die Literatur in den Dienst der Politik hineinzuziehen. 
Richelieu hätte somit gleichsam instinktiv eine wirklich große 
staatsmännische Einrichtung getroffen. 
103) Vgl. Kerviler, Conrart, p, 50: Mühlau, Chapelain, S. 28. 
104) Vgl. Livet, L'Hist. de l’Ac. II, 51. 
105) Vgl. Fahre, a. a. O, p. 25. 
106) Vgl. Livet, a. a. O., I, 48—51; Fahre, a. a. O., p. 154—176; auch 
Chapelain gibt uns Aufklärung über die Stimmung des Volkes, 
das sich über die „Comedie des Academistes“ (vgl. Fahre, 
p. 168—173) freute auf Kosten der Akademiker. (Lettres de 
Chapelain, t. I, p. 229, 257, 497.) 
107) Vgl. Daudet in seinem „Immortel“. 
108) Die Datierung dieses Briefes vom 22. Sept. 1636 ist falsch; 
derselbe ist Anfang April 1634 geschrieben. 
109) „Le Soleil levant“ bedeutet die Akademie. 
110) Man beachte B.’s Beteiligung am Cidstreit. 
111) Vgl. Livet, a. a. 0, I, p. 149 [201], 
112) Vgl. Fahre, a. a. O., p. 8—9. 
113) de la Peyre, L’Eclaircissement des Temps, 1635 in —8°. 
114) a I 339/42; vgl. o. S. 30. 
115) Vgl. Castaigne, a. a. 0., p. 69. 
116) Diesen Brief erklärte B. später (a I 983) zwar für gefälscht 
vgl. aber a I 343, wo B. in einem Briefe an Boisrobert sagt: 
„Je veux croire que la Lettre ä M. du Chastelet ne vous döplaira 
pas, et que vous y trouverez quelque chose d’assez raison- 
nable . . . .“ Der Brief an Chastelet ist fälschlich vom 15. Juli 
1625 datiert statt 1635. 
117) B. spricht öfters von seinen „Confreres de l’Academie“ a I 573 
597, 756 und 938; vgl. ferner a I 609: „il m’est force d’estre de 
la Cour de Verteuül, comme je suis de l’Academie de Paris, 
c’est ä dire, sans partir d’icy“. 
118) “Vgl. Livet, a. a. O. I, 79. 
119) Vgl. Livet, a. a. 0. I, 157. 
120) Vgl. Livet, a. a. 0. I, 149. 
121) Vgl. Fahre, a. a. 0. p. 123/4. 
122) Vgl. a I 988 und Castaigne a. a. 0. p. 76. 
123) S. Sorel, Berger extravagant, Paris 1627, livre XIII, vgl. E. Roy, 
Sorel, Paris 1892, p. 170; ferner H. Rigault, „Histoire de la 
querelle des anciens et des modernes“, Paris 1856; und Lippold, 
Überblick über die Haupterscheinungen der Querelle des anciens 
et des modernes, Prog. Zwickau 1876. 
124) a Il SSS^heißt es: „Je n’ay de communication qu'avec nos amis 
de 1’AntiquitA II est vray qu'ils sont de tres-bonne compagnie“;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.