Full text: Die literargeschichtlichen Kenntnisse und Urteile des Jean-Louis Guez de Balzac

199 
Genannt wird L. ferner: a I 192. 390, 398, 750, 796, 
811; a II 264, 317 und 714. 
Longueil (1490—1552): Die Epistolae L.’s finden bei 
B. lobende Anerkennung: a II 560 und a II 3 60. 
Erycius Puteanus (1574—1646): a I 664 wird P.’ 
Gedicht „De Cervisia“ zitiert. 
Anna de Schurmann (1670—1678): Diese Dichterin 
wird von B., wie Conrart in einem Briefe an Rivet 260 ) 
erwähnt, als die zehnte Muse gepriesen (vgl. Antipatros, 
Anthol. gr. II, 19, 46, wo Sappho als 10. den Musen beigezählt 
wird). Es sind ferner anerkennende Worte B.’s über sie auch in 
einem Briefe an Girard (a I 589) enthalten, wo es heißt: „II 
faut advouer que Mlle. de S. est une merveilleuse Fille, et que ses 
Yers ne sont pas les moindres de ses merveilles. Je ne pense pas 
que cette Sulpitia, que Martial a si hautement loüöe, en fist 
de plus beaux, ni de plus Latins. Mais qu’il y a de pudeur 
et de honnestetö parmi les graces et les beautez de ses 
Versb' In einem anderen Briefe an Chapelain (b 712) bittet 
B. ihn um Zusendung aller Werke der Dichterin. 
Isaac Vossius (1618—1689): Y. wird erwähnt: a I 937, 
938, 941, 951, 964, ferner a I 1025 und 1030. 
Petrus Valens (1561—1641): V., ein Lehrer B.’s in 
Paris, wird genannt: a I 755, 862, a II 571, 703. 
Wir sehen, manche Namen, besonders die Dichter, 
welche in ihrer niederländischen Mundart geschrieben haben, 
bleiben unerwähnt — auch hier werden wieder nur die in 
der lateinischen Sprache schreibenden Autoren genannt oder 
doch nur auf die in lateinischer Sprache verfaßten Werke 
Bezug genommen. D. Heinsius und Lipsius sind die Schrift 
steller, mit welchen B. sich ersichtlich am meisten beschäftigt 
hat; vor allem aus Lipsius’ Opera wird er noch manches 
Zitat, noch manche sonstige Bemerkungen über ältere Autoren 
genommen haben.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.