Full text: Die literargeschichtlichen Kenntnisse und Urteile des Jean-Louis Guez de Balzac

— 186 
in welcher der Verfasser sich Scipio Africanus und seinen 
Freund Laelius nennt, eine Anmaßung, welche B. durchaus 
verurteilt. 
Genannt wird V.: a I 451, 1009 und a II 371. 
Wir sehen, eine ziemlich umfangreiche Kenntnis der 
italienischen Literatur hat B. besessen; freilich wird auffälliger 
weise Dante garnicht erwähnt, Boccaccio und Petrarca nur 
selten genannt, aber nie benutzt — B. scheint ihre hohe Be 
deutung, ihre bahnbrechende Tätigkeit nicht erkannt zu haben, 
er hat dem hohen Gedankenfluge dieser Humanisten nicht 
folgen können. Dagegen wird Tasso häufig zitiert und benutzt, 
ebenso Bembo, Caro, Casa, Castelvetro, Giovio, Vettori, vor 
allem also die lateinisch schreibenden Autoren. B.’s Urteil 
über diese ist wohl manchmal etwas zu pedantisch, trifft aber 
doch meistens den richtigen Ton, ist ziemlich maßvoll gehalten, 
wenn auch nicht immer ganz unparteiisch. 
§ 2. Spanien. 
Gegen die Spanier, die erbitterten politischen Gegner 
Frankreichs im 17. Jahrhundert, hegte B. große Feindschaft, 
die oft in seinen Schriften zum Ausbruch kommt, besonders 
a I 344, wo es heißt: ,,.... les Espagnols ont tout gaste 
dans le Monde, et ont tousjours este les corrupteurs de toutes 
les bonnes choses. Ce n’est pas seulement la Politique qu’ils 
ont violee, voulant en faire un art de mescliancete et uno 
Science de Pirates. . . . ; vgl. ferner a I 11 und 792. 
Und wie B. in politischer Hinsicht ein erbitterter Feind 
der Spanier war, so war er es nicht minder in literarischer 
Hinsicht. Alles was an Werken, Schriften aus diesem Lande 
kam, war ihm verdächtig, gefährlich oder auch völlig wertlos. 
So sagt er z. B. a II 221: „. . . . j’aime mieux les Libelles 
qui courent en France, et qui se mettent dans la pochette, 
que les Tomes qui viennent d’Espagne par charroy, qui sont 
les fardeaux et les empeschemens des Bibliotheques.“ B.’s 
Urteil ist durchaus nicht unparteiisch, wie er mit Vorliebe 
behauptet (a II 221), sondern im höchsten Grade vorein 
genommen gegen die Spanier. „Ce sont eux“, sagt er a I 344, 
„qui ont introduit la premiere heresie et les premieres
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.