118 —
Schließlich seien noch einige Worte Chapelains an B.
mitgeteilt, welche uns recht deutlich vor Augen führen,
in welch übertreibender, fast widerwärtig wirkender
Art diese beiden Literaten sich die größten Schmei
cheleien sagen. Diese Worte lauten: „Lorsque j’ay compare
votre Consolation (ä La Valette) ä celles de S. et de Plutarque,
j’ay moins cru vous louer qu’eux, lesquels, selon moy, aux
helles pieces qu’ils ont faites de cette nature, auroient de la
peine ä trouver autant de force et d’eloquence, adroitte que
vous en avez employee en la vostre. Leur antiquite qui m’est
venerable, m’empesche d’en faire un parallele plus odieux et
de venir aux particularites qui ne leur seroient pas avanta-
geuses ... “ (t. I p. 480).
Servius, der Virgilscholiast (4. Jh. n. C.): b 703 nimmt
B. Bezug auf des S.’ Erklärungen zu Aen. VT, 640/1; ge
nannt ferner a I 539.
Cassius Severus, s. o. Cassius S. 00.
Silius Italicus (25—101 n. C.): a I 770 tadelt B. den
S. wegen allzu schwülstiger Übertreibungen. Es heißt dort:
„J’ay bien leü dans S., quelque cliose d’approchant (nämlich
ähnliche Übertreibungen, wie St. Blancat sie in seiner Lobes
hymne auf den neugeborenen Dauphin angewandt hat), quand
il parle du Petit Hannibal, et qu’il fait dire ä son Pere:
II crie, avec quelque sorte de gravite; je reconnois sur son
visage mes haines et mes coleres, qui reuaissent et qui
recommencent: Vagitumque gravem, atque irarum elementa
mearum. S. I. en dit beaucoup. Mais St. Blancat en dit
beaucoup davantage.“
Aelius Spartianus, s. o. Scriptores H. A.
Papinius Statius (um 45 — 96 n. C.): Es wird zitiert:
1) Silv. U, praef. 22 — a I 857,
2) Silv. V, 5 v. 26 — b 521,
3) Thebais v. 423 — a I 839.
Es wird Bezug genommen auf:
1) die Silva „Somnus“ (Silo V, 4) — a I 645,
2) die Silvae des St. im allgemeinen — a II 603,
3) die Thebais lib. X — a II 259/60,
wo es heißt: „Considerez dans le dixiesme Livre de la The-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.