99
a II 657/8 zitiert B. genau dieselben Verse und stellt
dieselbe Betrachtung darüber in ungefähr denselben Worten
an. Beachtenswert ist nur noch folgende Bemerkung über
L. selbst: „Je vous advertis que l’homme contre qui il (Costar)
veut disputer de la Religion, a este Prestre autrefois ä Rome“,
wobei B. sich auf Suetons Vita Lucani beruft.
a II 285 zitiert B.: Phars. VII, 209/13 und IX, 983,
985/6.
a I 857 zitiert B. das harte Urteil des Statius über
L. (Stat. Silv. II, praef. 22); a II 595/6 u. a I 344 erwähnt
er dasjenige des Jos. Scaliger.
Genannt wird L. noch: a I 156, 456, 529, 751, a II 552
und b 705; ferner wird die ihm von Nero gewidmete Grab
schrift a II 2 90 zitiert, welche B. den Antiquae Inscriptiones
des J. Gruterus entlehnt hat (t. I. p. 354, 2).
Lucceius (1. Jh. v. C.): a II 441 deutet B. auf das
verloren gegangene Geschichtswerk des L. hin, in welchem
Cicero sich verherrlicht zu sehen wünschte (Cic. ad fam. V,
12, 1); vgl. auch a I 857.
Lucilius (2. Jh. v. C.): a I 1049 zitiert B. das Urteil
des Horaz über L. (Hör. Sat. I, 8, 1—2). L. wird noch ge
nannt a II 2 56.
Lucretius Carus (96—55 v. C.): Aus L.’Lehrgedicht
De Rerum Natura führt B. des öfteren Citate an, so
1) a II 614
2) a II 614
3) a II 625
4) a II 680
5) a II 680
6) a II 680
7) a II 681
8) b 702
Lucr. I 85/6,
I 102,
I 626/8,
I 414,
I 944/6,
IV 181, 907,
III 473,
I 121/4.
Es wird an letztgenannter Stelle von B. der ernsthafte
Versuch gemacht, aus den Werken der antiken Dichter ein
religionsgeschichtliches Wissen herauszugewinnen. Er schließt
nämlich an obige Verse eine längere Betrachtung über die
Seelenlehre der Alten, indem er sich gegen den Vorwurf
Costars betr. des Verses „jamque habitat superas nobilis

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.