Lebenslauf.
Ich, Otto Heinrich Jakob Thomsen, ev.-luth. Konfession,
wurde am 11. Februar 1880, als Sohn des Schuhmacher
meisters Otto Thomsen und seiner Ehefrau Auguste, geb.
Muhs, zu Rendsburg, geboren. Den ersten Unterricht
empfing ich in der Altstädter Bürgerschule meiner Vater
stadt, darauf besuchte ich dort die städtische Mittelschule.
Von Ostern 1895 bis zum 1. April 1900 war ich in kauf
männischen Geschäften praktisch tätig. Im September
1898 bestand ich vor der Königl. Prüfungskommission für
Einjährig-Freiwillige zu Schleswig das Examen, infolge
dessen mir der Berechtigungsschein erteilt wurde. Ostern
1900 bezog ich die Handelshochschule zu Leipzig, an welcher
ich am Schlüsse des 4. Semesters das Diplomexamen ab
legte. Darauf setzte ich im Sommer-Semester 1902 meine
Studien in Kiel fort. Am 11. Nov. 1905 bestand ich hier
vor der philosophischen Fakultät das Examen rigorosuni.
Vorlesungen über Nationalökonomie, Wirtschafts
geschichte, Statistik, Geographie und Jurisprudenz habe
ich in Leipzig und Kiel gehört bei den Herren Professoren
Bücher, Stieda, Hasse, Ratzel, Eulenburg, Friedberg, Sohm,
Stroha( Rieker, Beer, Seelig, Hasbach, Deussen, Martius,
Frantz und Daenell.
Allen diesen Herren danke ich für die mir zu teil ge
wordene Förderung meiner wissenschaftlichen Ausbildung.
Herrn Prof. Dr. Hasbach, Kiel, welcher mir die An
regung zu meiner Arbeit gegeben hat, danke ich ganz be
sonders für das grosse Interesse, welches er für dieselbe
bekundet hat, sowie für die wissenschaftliche Unterstützung,
die er mir hat zu teil werden lassen.
Die hohe philosophische Fakultät hat genehmigt, dass
nur der Abschnitt VI. des ersten Teils meiner Abhandlung
über „Das Bankwesen in Schleswig - Holstein, seine ge
schichtliche Entwickelung seit 1866 und sein heutiger Zu
stand“ als Dissertation gedruckt wird.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.