29
II. Passiva.
1. Aktienkapital.
2. Gesetzliche Reservefonds.
3. Ausserordentliche Reserven.
4. Depositen: 1 ) Anzahl der Einlagebücher.
5. Scheckeinlagen (Zahl der Konten und Betrag).
6. Kontokorrentkreditores (Zahl, Betrag).
7. Schulden bei Banken.
8. Accepte.
9. Avale.
10. Hypothekenschulden.
11. Noch zu zahlende Zinsen.
12. Vorauserhobene Zinsen.
13. Reingewinn.
Gewinn' und Verlustkonto.
Einnahme.
1. Gewinnvortrag aus dem Vorjahre.
2. Zinsen von Banken.
3. Wechseldiskont.
4. Provision auf diskontierte Wechsel.
5. Zinsen und Provision aus Lombard-Darlehen.
6. Zinsen und Dividenden aus Wertpapieren.
7. Gewinn aus verkauften Wertpapieren.
8. Zinsen und Provisionen aus Darlehen.
9. Zinsen aus Kontokorrentforderungen.
10. Provisionen aus Kontokorrentforderungen.
11. Zinsen aus Hypotheken.
tung ruhte oder über welche der Bank das Recht freier Veräusserung
nicht zusteht.“ Spezifikation wie unter 8. Loeb, a. a. 0. p. 318,
derselbe Bankarchiv, 1. Jahrgang p. 66.
>) „Bei den Depositen wären ausser Angabe der Kündigungs
fristen Mitteilungen zu machen über die Höhe der einzelnen Konten
(unter 500 Jk, von 500-2000 M, von 2001-10 000 M, über 10 000 M.
jedesmal unter Angabe der Zahl der Bücher und der Beträge),
damit etwa ersichtlich wird, wie viele „kleine Leute“ der Bank
ihr Geld anvertraut haben.“ Weber a. a. O. p. 280.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.