22
Die Beseitigung dieser ungesunden Kreditverhältnisse
wird kaum ohne gemeinsames Vorgehen der Brauereien
möglich sein. Einen Anfang dazu hat die Preiskonvention
der Nürnberger Brauereien gemacht.
Die General-Versammlung der Fehmarn’schen Bank
— Burg a. F. vom 9. September 1904 hat, da die Bank
durch verschiedene Konkurse grosse Verluste erlitten hat,
die Liquidation beschlossen. Ausser den durch die Re
visoren gedeckten Mk. 84500.— sind noch weitere Ver
luste im Betrage von Mk. 130000.— auszugleichen. 1 ) Eine
Fusion mit einer grösseren Bank ist vergeblich angestrebt
worden.
Während die bisher genannten Banken Verluste bei
der Kreditgewährung erlitten haben, sind die folgenden
Banken durch Veruntreuungen von Vorstandsmitgliedern
schwer geschädigt worden. Die Sonderburger Bank in
Sonderburg und die Vereinsbank in Apenrade 2 ) haben
liquidieren müssen. Der Friedrichstädter Bankverein in
Friedrichstadt hat infolge Betrügereien seines geschäfts
führenden Direktors Mk. 77000.— Verlust erlitten.
') Jahrbuch der Hamburger Börse 1904/05, pag. 18.
„Every bank failure which has happened during the last
forty years, has been brought about by reason of facilities of
scandalous extent granted to three or four favanred accounts.“
Rae a. a. O. pag. 235.
2 ) „Wir waren im verflossenen Jahre gut beschäftigt und
würden ein gutes Oewinnresultat erzielt haben. Zu unserm lebhaften
Bedauern aber hat sich vor einigen Wochen herausgestellt, daß
das jetzt in Haft befindliche bisherige Mitglied des Vorstandes,
der Kaufmann J. C. Hoffgaard, seine Stellung dazu benutzt hat,
um heimlich und teilweise durch Erdichtung fingierter Konten der
Bank zum Zwecke des Börsenspiels derartige Summen zu ent
nehmen, daß die von ihm gegebenen Sicherheiten seine Ver
pflichtungen bei weitem nicht decken. Weitere Verluste sind
entstanden durch den Ausbruch des Konkurses über das Vermögen
des Vorstandsmitgliedes Offersen und des Apothekers Sommer,
welche mit nicht unerheblichen Summen Bankschuldner waren.“
Geschäfts-Bericht der Vereinsbank in Apenrade für 1899.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.