18
Ziegelei hat die Bank im Jahre 1901 gegen einen Häuser
komplex in Hamburg (an der Wexstr.) eingetauscht.
b. der Holsten - Bank in den Jahren 1897 und 1898: die
Bank war beteiligt an der Übernahme einer 3V 2 %
Anleihe der Stadt Neumünster von 3 300 000.— JL
c. der Creditbank, Kiel, in den Jahren 1899 bis 1902; die
Jahresberichte enthalten nur Angaben über den Bestand
und den Umsatz auf Konsortial-Konto.
Die schleswig-holsteinischen Aktienbanken sind von
grösseren Verlusten nicht verschont geblieben, namentlich
der industrielle Bankkredit hat ihnen beträchtlichen
Schaden zugefügt. Die Flensburger Privatbank hat im
Jahre 1877 JL 82.261.— durch Wechselfälschungen ver
loren; sie war dann im Jahre 1903 an dem Konkurse des
Flensburger Eisenwerkes, Akt.-Ges., vormals Reinhardt <&
Messmer in Flensburg beteiligt, wobei sie einen Ausfall
ihrer Forderungen von JL 177 231,59 erlitt. Die Ottensener
Bank hat im Jahre 1902 JL. 15.232,48 und im Jahre 1903
JL 156 195,67 für Verluste abgeschrieben. Die Westhol
steinische Bank, Heide, hat im Jahre 1899 einen Verlust
von JL 33 165,31 bei der Firma Hans Chr. Hansen, Husum
erlitten und von den nach Umwandlung dieser Firma in
eine G. m. b. H. übernommenen Geschäftsanteile JL 52 000.—
abgeschrieben. Im folgenden Jahre fallierte die Gesellschaft,
sodass die Bank gezwungen war, ihren Besitz an Anteil
scheinen, dessen Grösse im Geschäftsbericht nicht ange
geben ist, ganz weg zu schreiben. 1 ) Für einen etwaigen
Ausfall auf eine Buchforderung an diese Firma dotierte
dass sie oft nichts gewesen sind, als die unabwendbare Massnahme
zur Abdeckung von Bankschulden. Aber mit der Tatsache der
Umwandlung ist dieser Zweck noch nicht erreicht. Es handelt
sich darum, dass die Aktien des Unternehmens auch plaziert sind,
und von Anbeginn an oder in den weiteren Entwicklungstadien
kann auch die Placierung von Obligationen in Frage kommen.
Gelingt die Plazierung von Aktien und Obligationen nicht, so liegt
eben dann eine unfreiwillige Erweiterung des (industriellen) Bank
kredits vor, ja die Bank ist dann in einer schlimmeren Lage als
vorher, namentlich, soweit etwa Aktien in ihrem Portefeuille ge
glichen sind.“ Hecht n. n. O. P. 48, 49.
') vergl. Anm. 1 p. 17.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.