74
— lind diese Besorgnisse werden durch Magdalena bestätigt, die
ihr die Gefangennahme Jesu mitteilt — wie in den Conventry
Plays und der Devozione; auch darin stimmt diese mit X überein,
daß Magdalena in Schwarz gekleidet ist (S. 69: azo veduto una
negra gonella). — Maria bricht in Klagen aus (455,26), die an
die des Coventry-Cyclus in derselben Scene erinnern (s. oben
zu den Cov.-Mkl.); zuerst Gott, dann Gabriel macht sie Vorwürfe;
die Worte an den Engel stimmen z. T. mit dem Üblichen überein
(vgl. auch die Devozione S. 92), z. T. bringen sie eine längere
Gegenüberstellung des Verheißenen und ihres Geschickes, wie sie
unten (458,49) wiederholt wird. Ich gehe erst dort auf sie ein.
— Am andern Morgen eilt Maria mit Magdalena, ihren “susters“
und den Frauen aus Galiläa zum Palast des Pilatus, um ihren
Sohn zu sehen. Auch die Volksscene vor dem Palast ist ein
Beweis für die hohe Begabung unseres Autors — wie Maria angstvoll
die langen Verhandlungen der Menge mit Pilatus verfolgt, mit der
rührenden Hoffnung, Pilatus zu sehen “pat I myght haue spoken
to pylate {tat he wolde haue delyueryd to me my swete sone“.
An ihrem Weinen erkennt das Volk die Mutter des Verhaßten,
die “theuys moder“ (cf. Ev. Nie. X; x( tl%ov kfytiv.. vnfQ
■ ■ avrtj ttixiv rov xtxQififvov /j/rjvrjQ . sie soll seinem Tod
Zusehen. — Als er nach Golgatha geführt wird, wie ein Dieb
zwischen Dieben (cf. L 13), sucht sie, von den “susters“ gestützt
(B.-Tr), ihn auf einem Nebenwege zu überholen, um ihn dann
aus der Nähe ansprechen zu können (Bonaventura). Sie erbietet
sich, wie im 22. Towneley-Spiel (s. daselbst!), das Kreuz zu tragen;
in der Devozione sind ihre Worte ganz ähnlich. Man vergleiche :
(457-5) whider goost pou pus swythe . .? what thenkyst pou
to do with pi moder to lete me pus alone and in dispeyre? thenkyst
pou forsake me pus? . . . take to me, pi moder, pat croys . . And,
sone, dey pou not with-oute pi moder . . but . . lete vs lyue to-
gedrys and.dey to-gedrys.
Dev. S. 7 1 : Jo so’ la tua matre trista sconsolata,
Che so’ romasa senza consilgio.
Da ogne gente so’ abandonata
Da po’ che te perdo, o dolce filgio. . . .
Dame quesa croce, filgio, a mine,
Lassame morire per scampare a tine.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.