39 
L — “A lamentacioun of the grene tree, complaynyng of 
the losyng of hire appill“ — ist eine Übersetzung Hoccleves aus 
dem Französischen 1 ), und zwar einer der 14 metrisch übertragenen 
Passus innerhalb der 1413 verfaßten me. Prosaübersetzung der 
drei großen Tractate des Guillaume de Digulleville (*j* nach 1358), 
den „Pelerinages de la vie humaine, de Tarne et de Je'sus-Christ“ 3 ). 
L entspricht Pöl. de Tarne 6353—6644; die Antwort des Kreuzes 
Christi auf die ihm hier von Maria gemachten Vorwürfe (ibid. 
6646—78) liegt im Me. wieder in Prosa vor. — Bei Digulleville 
erscheint der Dialog Mariae mit dem Kreuz als Wechselrede des 
,,arbre vert“ und ,,arbre sec“. Jesus, die Frucht (pomme) des 
„arbre vert“ ist an den ,,arbre sec“ gehängt (5621 ff.), worüber 
ersterer klagt (vgl. den berühmten Dialog Mariae mit dem Kreuz 
lat. IV: quid est, quod in te repperi fructum non tibi debitum ? 
— Der Gedanke ist aber wohl älter 3 )). Der Baum der Erkenntnis 
war verdorrt, weil seine Frucht die Sünde in die Welt brachte; 
später wurde nach der Legende aus ihm das Kreuz Christi ge 
zimmert und an dies die Frucht des grünen Baumes 4 ) gehängt, 
die den Sündenfall sühnt. So kommt der dürre Baum wieder zu 
Ehren. Damit erklärt sich die Überschrift und Str. 36—40 (= Dig. 
6597 ff.) von L. 
Durch die Wahl des Metrums, (40) ab ab bcc gereimte 
Strophen (cf. E, I, K), im Gegensatz zu den Achtsilbler-Reimpaaren 
des Originals, hat sich der Übersetzer seine Aufgabe über seine 
Kraft erschwert. Während Digulleville die an die einzelnen Per 
sonen etc. gerichteten Worte der Maria meist in Abschnitten von 
6—12 Verszeilen giebt, sucht Hoccleve dieselben Stücke in je einer 
oder zwei seiner langen Strophen als abgeschlossenes Ganze wieder 
zugeben; Flickphrasen, Wiederholungen, Verwässerungen, blasse 
Zusätze können nicht ausbleiben (cf. 114 f., 161, 183 f., 276; 
Str. 21 — Dig. 6515 — 18; 31 =6583—86; 38—39 = 6627—34 
u. s. f. Als Beispiel vergleiche man 54 ff.: There may no mar- 
tirdam me make smerte So sore as this martirdam smertith me. ' 
>) Vgl. die Ausgabe. 
2 ) Ed. Stitrzinger, London 1892-97. 
8 ) Vgl. Schönbach; Altd. Predigten III ad 94,37 (Ende), 
«) Jes. XI, 1.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.