i5 
a) „Testamen tum Christi“; Christus erzählt den Menschen 
von Passion und Compassion — EETS. OS. 117 
S. 637 (Furnivall) nur im Ms. Reg. 17 C XVII. 
Endlich nenne ich noch 
ß) ein Weihnachtslied, beg. ,,A babe is born“, Dialog 
Jesu mit Maria — Anglia XXVI, 247 (Flügel). 
Dazu 1 ) kommen noch einige gelegentliche Äußerungen 
Mariae über die Passion, denen entweder der Character des 
Planctus oder die Länge fehlt, um sie einer Sonderbesprechung 
würdig erscheinen zu lassen. 
Eine Gruppierung der Mkl. nach Entstehungsort und -zeit 
durchzuführen, dazu bieten die Prosatexte und einige kürzere 
Gedichte nicht die erforderlichen Kriterien; ein größerer Zu 
sammenhang, der eine solche Übersicht wünschenswert machen 
könnte, besteht außerdem unter den me. Mkl. nicht. Ebenso 
untunlich wäre es, durch die Anordnung etwa die Entwickelung 
der Gattung andeuten zu wollen; wir befänden uns damit von 
vornherein auf hypothetischem Boden. 
Ich wähle darum ein weniger äußerliches Einteilungsprinzip, 
das die Stellung der einzelnen Mkl. innerhalb der geistlichen 
Litteratur, ihre Beziehungen zur Epik und Dramatik und ihren 
künstlerischen Wert mehr hervorhebt. — A—F sind uneinge- 
kleidete Monologe oder Dialoge, in denen Maria spricht; sie 
könnten, nach der Art italienischen Lauden (W. S. 44), ebensogut 
an der inhaltlich entsprechenden Stelle von Passionsdarstellungen 
stehen. Klagen im Rahmen solcher sind G—T, Passions 
erzählungen bezw. -dramen, zwischen denen MNO, den 
Devozionen (W. S. 52) vergleichbar, einen eigenartigen Über 
gang bilden. Zwar stehen der Gruppe A—F die Dramen näher, 
doch wird die Darlegung der Zusammenhänge die Anordnung 
rechtfertigen. — Die folgende Gruppe U—W löst den Planctus 
*) Eine Anzahl obiger Mkl. verzeichnet Brandt in Paul’s Grundriß II, 1 ; 
andere nennt Jacoby: Vier me. geistl. Gedichte. Berliner Diss. 1890. — Lydgates 
Marienleben, das vermutlich auch eine Mkl. enthält, war mir unzugänglich 
Eine andere Mkl. von ihm, die mir erst nachträglich bekannt wird, füge ich 
am Schluß an.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.