Die Vorlage der provenzalischen Mkl. ist übrigens nicht der von
Mushacke hergestellte Text (Mu.), sondern A. (?). Diese Fassung
enthält für den ganzen Schluß des Gedichtes die Grundlage und
entspricht ihm auch sonst viel genauer als Mu.; die meisten der
größeren vom Herausgeber bezeichneten Abweichungen des Pro-
venzalen von seiner Quelle fallen so weg. Daß indessen die
Vorlage nicht ganz genau unser A. war, zeigt z. B. der originelle
Selbstmordgedanke Mariae (V. 681), der nur in Mu. (auch Vita metr.
5228 f.) vorkommt.
Das Verhältnis von lat. XII zu XI ist kaum sicher fest
zustellen. .W.’s Gründe für die Originalität von XII gegenüber XI
sind m. E. nicht überzeugend. — Die lange Anrede an das Kreuz
in XII ist auch (aus späterer Zeit) in Versform überliefert („Ligno
crucis dum pendebat“ Dreves XXIII, 107); doch scheint mir
dieser Hymnus nur das Schlußstück einer Compassionsdichtung
zu sein. Übrigens ist das „Fleete ramos, arbor alta“ (cf. yj.lrov
öTctvqi Ev. Nie.) eine Entlehnung 1 ) aus des Venantius Fortunatus
berühmtem Hymnus „Pange lingua gloriosi" (Daniel: Thes. hymn.
I S. 163 V. 25).
2 )Ob der Verfasser von lat. XIV der berühmte „doctor
seraphicus“ B onaventura war, mag dahingestellt bleiben; ich citiere
das schöne Werk unter seinem Namen, der für das Schicksal auch
dieser Schrift vielleicht nicht weniger bedeutete, als ihr eigener
großer Wert. So weit sie auch durch diesen den B.-Tr. über
trifft: an Verbreitung und Wirkung scheint sie ihm, möglicher
weise der Länge wegen, nachzustehen. Übersetzungen sind vor
handen in schwedischer, dänischer, mittelenglischer, italienischer und
katalanischer Sprache (cf. Paul’s Grundriß II, 1 S. 146;
Gr ober’s Grundriß II, 2 S. 89; d’Ancona: Origini del
teatro italiano I, 128). Daß Greban hierauf sein Passions
spiel aufbaute, wie W. S. 66 ff. nachzuweisen sucht, ist bestritten
worden (Romania XXIII, 490). — Für England wurden die Me-
*) Auch in it. LI (Torraca S. 71); Bordesholmer Mkl. v. 734 ff.
s ) Lat. XIII, der „Anselmstractat“, ist gedruckt von Schade: Interrogatio
Sancti Anshelmi de passione domini. Halle 1870. An der von W. bezeichneten
Stelle steht eine niederrheinische Bearbeitung.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.