66
berechneten Menge Phenylhydrazinchlorhydrat (in heissem Wasser)
versetzt. Sofort scheidet sich das Pyrazolderivat in kanarien
gelben, feinen, seideglänzenden, filzigen Nädelchen aus. Nach
mehrmaligem Umkrystallisieren aus heissem Alkohol schmolz
die Säure bei 163—164°.
1. 0,1427 g Substanz gaben 0,3517 g CCh und 0,0673 g ff.'O;
2. 0,1452 g „ „ 21,5 ccm Stickstoff bei 19" und
770 mm Druck.
Berechnet für CisHisN^:
Gefunden
Cl8
216
67,50 7o
67,22 7o
Hie
16
5,00 7„
5,27 7o
Ni
56
17,507»
17,21 7«
Oi
32
10,00 7»

320 100,00 7«
Das Phenylhydrazon (CisfhsNiO) würde, wenn es statt
des Phenylpyrazols entstanden wäre, verlangt haben C = 63,90 7»,
ff = 5,33 7 0 , N = 16,57 7«, 0 - 14,20 7«.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.