Full text: Zum Verhalten der Ketone R-CH2-CO-CH3 bei der Kondensation mit Säureestern

66 
berechneten Menge Phenylhydrazinchlorhydrat (in heissem Wasser) 
versetzt. Sofort scheidet sich das Pyrazolderivat in kanarien 
gelben, feinen, seideglänzenden, filzigen Nädelchen aus. Nach 
mehrmaligem Umkrystallisieren aus heissem Alkohol schmolz 
die Säure bei 163—164°. 
1. 0,1427 g Substanz gaben 0,3517 g CCh und 0,0673 g ff.'O; 
2. 0,1452 g „ „ 21,5 ccm Stickstoff bei 19" und 
770 mm Druck. 
Berechnet für CisHisN^: 
Gefunden 
Cl8 
216 
67,50 7o 
67,22 7o 
Hie 
16 
5,00 7„ 
5,27 7o 
Ni 
56 
17,507» 
17,21 7« 
Oi 
32 
10,00 7» 
— 
320 100,00 7« 
Das Phenylhydrazon (CisfhsNiO) würde, wenn es statt 
des Phenylpyrazols entstanden wäre, verlangt haben C = 63,90 7», 
ff = 5,33 7 0 , N = 16,57 7«, 0 - 14,20 7«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.