110
9. Anisoat,
CHa—CO—C-CHa
II
N- 0—(CO—Cefü-OCHs).
Unter Verwendung von 5 g Isonitrosoketon, 6 g Pyridin,
50 ccm Äther und 10,5 g Anissäurechlorid stelle ich in der
vorhin beschriebenen Weise auch diese Verbindung dar.
Die erhaltenen Rohprodukte, deren Löslichkeitsverhältnisse
denen des Benzoats entsprachen, krystallisierten beim Umlösen
aus einer Mischung von heissem Benzol und Ligroin in weissen
prismatischen Krystallen vom Schmelzpunkt 83—84°.
1. 0,2549 g Substanz gaben 0,5726 g CO* und 0,1299 g LL0;
2. 0,2628 g „ „ 14,0 ccm Stickstoff bei 19° und
766 mm Druck.
Berechnet für C12H13O4N:
Gefunden
Cl 2
144
61,28 %
61,26 %
Hia
13
5,53 7«
5,70 7«
N
14
5,96 %
6,15 7»
0*
64
27,23 %

235 100,00 7«

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.