Lebenslauf.
Ich, Gottlieb Hermann Julius Erich Schaper — ev. luth. — wurde am
21. Juli 1882 als Sohn des Oberlehrers Dr. W. Schaper und seiner Ehefrau
Marie, geb. Lünemann, zu Lübeck geboren. Ich besuchte von Ostern 1889
bis 1892 dort die Vorschule des Katharineum und von 1892 bis Michaeli 1898
das Realgymnasium der gleichen Anstalt. Mit der Ernennung meines Vaters
zum Direktor des Realgymnasiums in Meiningen kam ich am 1. Oktober 1898
auf diese Anstalt, die ich Ostern 1901 mit dem Zeugnis der Reife verliess.
Meine Studien begann ich in Marburg, wo ich 1 Semester verbrachte; die
folgenden 3 studierte ich in Göttingen. Nach einer Unterbrechung von
1 Semester nahm ich sie in Kiel wieder auf, wo ich von Michaeli 1903
bis 1905 immatrikuliert war. Am 10. Februar 1906 bestand ich dort das
Examen rigorosum.
Meine akademischen Lehrer waren:
in Marburg: Die Herren Richarz, Schottky;
in Göttingen: Die Herren Bohlmann, Kaufmann, Müller, Riecke, Simon, Stark,
• Wagner, Wallach, Zermelo;
in Kiel: Die Herren Baumgarten, Deussen, Eckert, Krümmel, Lenard, Martius,
Pochhammer, Stäckel, Weber.
Meinen sämtlichen Lehrern bin ich zu bleibendem Danke verpflichtet.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.