Full text: Der Lautstand der föhringischen Mundart

30 
2. In folgenden fällen ist älteres i über e zu n geworden (vgl. 
Bremer, Nd. jb. XIII, 17): 
a) wg. i in geschlossener silbe (vgl. Bremer, Nd. jb. XIII, 7; Siebs, 
P. gr. I 2 , 1195): as (afr. ist) ist, bad (afr. bidda, ags. biddan) bitten, 
li'lebadr junges mädchen, das von haus zu haus geht und einen todes- 
fall meldet, bra’dlepsbadpn brautleute, die zu ihrer hochzeit einladen; 
bala bicken, bauen (afr. binna, ags. binnan) innen, bans} (< *bindsel 
zu binden?) halfter, bat (afr. ags. bite) gebiss, batf (afr. bittor) bitter, 
bral (mhd. berille) brille, daxt (afr. dicht a, ags. dihtan < lat. dictare) 
dichten, daslc (afr. *dislc, ags. disc) teller, schüssel, da'skrevl, da•skri% 
tellerbord, a’pdaski eigentlich aus der schüssel tun = mit einer sache 
herausrücken; draft (afr. drift, mnd. drift) schaar vieh, a'pdraft (nd. 
drift weg zum hofe) weg, der allmählich ansteigend auf den seedeich 
führt; drarik (afr. drinka, ags. drincan) trinken, fasle (afr. fish, ags. fisc) 
fisch, fla’ntsdian (ags. ne. flint) feuerstein, flap (ne. to flip) mit einem 
ruck schleudern, fräst (afr. *frist, ags. as. first) first, bigan (afr. beginna, 
ags. beginnan) beginnen, gast. (mnd. gissen, nd. gisri) vermuten, gasig 
Vermutung, byt 9 gasig släv (schlagen) oder sit (schiessen) wider er 
warten eintreffen; gras\ (afr. ags. gristle) knorpel, gra'slbit (afr. *gristle 
-f blta, ags. gristtntian) knirschen, grastn (dän. grisle) brot bräunen, 
rösten; ham (afr. ags. ne. him) 1. ihm, ihn, 2. sich, 3. man; hamn (afr. 
hinderia, ags. hinderian) hindern, hat (afr. ags. hit) es, hat (ags. Mt, as. 
liittja) hitze, jat (afr. iit, ags. gitf) ihr beide, Je an (afr. ldn, ags. ein) 
kinn, tiap (nd. leiprfi) kippen, umstossen, least (afr. leiste < lat. cista) 
kiste, dü9'dmäonsk c a:st oder auch bloss fast sarg, fastläien eigent 
lich kistlegen, d. i. totenfeier: der verstorbene wird von den nachbarn 
und verwandten in den sarg gelegt, worauf ein schmaus folgt (die 
sitte ist im aussterben begriffen); flaf (afr. *Mif, ags. clif) kliff, lelag 
(afr. klinga, ags. clingan) klingen, flaut (afr. *klint) kleine anhöhe, 
K l lantem dorf auf Föhr, das ein wenig höher liegt als die anderen, 
flap (afr. klippa, nd. flipni) mit der scheere schneiden, frab (afr. 
kribbe, ags. cribb) krippe, ICrasn Christine, fra'sih Christabend, Weih 
nachtsabend, fra’sdäoi weihnachtstag, Cr asm (afr. Cristen, ags. crist- 
nian) taufen(afr. ags. hlid) deckel, u'^lad augenlid; larfiei (vgl. 
Outzen 187 link, linke auf einem bein hüpfen) lahmen, hinken, las 
(afr. Utk, ags. lifi) glied, mad (afr. midde, ags. midd) mitten, mad\ (afr. 
unordentlich, kant (ndl. leant, dän. kant) hübsch, flott, mamn (afr. monich, manich, 
ags. monig, manig) manch, marunei'n, -m"n mancher, -e, -es, ys'mantn unsereins, 
ja’manvrii leute wie ihr, »ran (got. rcum, an. rann, ags. mm) zu hause, sgramsi 
(mhd. schrämen) einkratzen, ritzen, sgrams schramme, t'ramph (nd. trampln) trampeln.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.