Volltext: Der Lautstand der föhringischen Mundart

w, der stimmhafte, bilabiale reibelaut, bei dessen bildung sich 
die tippen lose berühren, kommt in den anlautenden consonantenver- 
bindungen sw, dw, fw, xw, Uw vor. 
2. Dentale und alveolare: s, z, s, p ) Ö. 
Die s-laute werden an den alveolen der oberen schneidezäbne 
gebildet, indem die Zungenspitze etwas zurückgezogen und gehoben 
wird, so dass die enge zwischen den alveolen und der zunge entsteht. 
s und * unterscheiden sich nur durch den stimmton und die 
stärke des exspirationsstromes. 
s ist das palatalisierte s, das dadurch sein specifisches geräusch 
erhält, dass die vorderzunge sich nach hinten zu in breiter fläche den 
alveolen und dem harten gaumen nähert, so dass eine grössere reibungs 
fläche entsteht. 
Alle s-laute werden mit rinnenbildung der zunge gebildet, die 
beim s und z grösser ist, als beim s. 
p ist der stimmlose, Ö der stimmhafte interdentale reibelaut. Der 
vordere zungenrand drängt sich zwischen die oberen und unteren 
schneidezähne. Der exspirationsstrom entweicht zwischen der zunge 
und der oberen zahnreihe. Die rinnenbildung der s-laute fehlt. 
3. Palatale: x, 1 j- 
Die stimmlose, palatale spirans wird gebildet durch hebung des 
zungenrückens gegen den harten gaumen, wo der exspirationsstrom ein 
reibegeräusch erzeugt. 
X ist palatalisiert und unterscheidet sich von / dadurch, dass 
durch verbreitern der zunge eine grössere reibefläche entsteht. 
Die stimmhafte palatale spirans ist j. 
4. Velare: *, g. 
Die enge wird gebildet durch hebung des hinteren zungenrückens 
gegen den weichen gaumen, x ist stimmlos, g stimmhaft. 
§ 7. Die liquiden: Z, Z, l, Z, r. 
Bei der bildung des l legt sich die zurückgezogene Zungenspitze 
an die alveolen der oberen schneidezähne. Der stimmton entweicht zu 
beiden seiten des Verschlusses. 
I bezeichnet das palatalisierte /, das sich regelmässig nach i ein 
stellt, indem sich der vordere zungenrücken in breiter fläche an die 
alveolen der obex-en schneidezähne und den vorderen teil des harten
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.