80
lung »La Boite et le Miroir« gelesen zu haben; allein der
Titel wegen habe er diese Werke so abfällig kritisiert.
In geradezu brutaler Weise hat B. Francois Colletet 07 )
angegriffen. Colletet verdiente sich seinen Lebensunterhalt
durch Verkauf von Versen. Dieses nach ß.’s Auffassung schma
rotzerhafte Gewerbe wird von B. im Gegensatz zu der Ehren
haftigkeit des bereits erwähnten Cassandre hingestellt. Es seien
hier die Urteile B.’s im Wortlaut angeführt, da bekannte
Litterarhistoriker 98 ) sich häufig auf sie bezogen haben, um
ein Beispiel zu geben wie persönlich verletzend B.’s Kritik
sein konnte. Sat. I, V. 77—80.
Tandis que Colletet, crotte jusqu’ä l'echine,
S’en va chercher son pain de cuisine en cuisine
Savant en ce metier, si eher aux beaux esprits,
Dont Montmaur autrefois fit lepon dans Paris.")
und Art poet. IV, V. 185, 186.
»Et libre du soucie qui trouble Colletet,
N’attend pas pour diner le succes d’un sonnet.«
Theophile Gautier 10 °) bemerkt hierzu, daß diese Verse in
Wahrheit »plus d’honneur ä la purete de son goüt qu’ä la
bontö de son cceur« machen.
Über Bardin 101 ) und Titreville, 102 ) die heute völliger
Vergessenheit anheim gefallen sind, ist nichts weiter zu sagen.
§ 81. Versmacher gleichen Ranges scheinen Foureroi 108 )
und Mauroi 104 ) gewesen zu sein, gegen die B. ein Epigramm
gerichtet hat. Epigr. XXXIX.
»Qui ne hait point tes vers, ridicule Mauroi,
Pourrait bien pour sa peine aimer ceux de Foureroi.«
Dasselbe gilt von Pinchene, 105 ) dem Neffen Voiture’s:
Epitre V, V. 17, Epitre X, V. 36, Lutrin V, V. 163.
Nicht höhere Beachtung zollte B. Neuf-Germain, du
Souhait, Corbin und la Morliere.
Neuf-Germain’s Werke läßt B. bei einem Krämer
enden. J3at. IX, V. 70—74, Discours sur la Satire.
In einem Atemzuge und nur ein einziges Mal nennt B.
hier du Sonhait, 107 ) Corlin 108 ) und La Morliere, 109 )
Versmacher niedrigster Gattung, die selbst bei den Kommen
tatoren B.’s keinen Schutz fanden. Art poöl. IV, 35—36.
»On ne lit guere plus Rampale et Menardiere,
Que Maignon, du Souhait, Corbin et Morliere.«

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.