76
4
dieses Sonnettes wegen, so meint Faguet, habe B., der Partei
gänger Colberts, seinen Verfasser in die Reihe der elendsten
Versmacher gestellt. Laharpe 81 ) citiert das betreffende Sonnett
als eins der wenigen »qui ont ecbappe au naufrage general.«
ln wieweit B. mit seinem Verdikt über Hainaut recht gehabt
hat, ist schwer festzustellen, da Hainaut’s Werke garnicht
gedruckt worden und bald verloren gegangen sind. Jeden
falls scheinen sie zu B.’s Zeiten nicht viel Beifall gefunden
zu haben, da B. sich über ihre Unverkäuflichkeit lustig macht.
Lutrin III, 46—48.
»Oü Ribou, le libraire, au fond de sa boutique,
Sous vingt fideles clefs, garde et tient en depöt,
L’amas toujours entier des ecrits de Haynaut.«
§ 74. Als Gelegenheitsdichter gewöhnlichster Art wurde
Franpois Charpentier 82 ) von B. angegriffen. (Sat. I,
V. 21—24.)
Ziemlich kleinlich ist indeß die Kritik, die B. an ein
paar Versen übte, welche Charpentier zum Lobe der Ilias und
der Odyssee gedichtet hatte. Lettre du 4 mars 1703.
»Quand Apollon vit le volume
Qui sons le nom d’Homere enchantait l’univers:
Je me souvie'ns, dit-il, que j’ai dicte ces vers,
Et qu’Homöre tenait la plume.«
Hierzu äußert sich B.: »Cela est assez concis, et assez
bien tourne, mais, ä mon sens, le volume est un mot fort
bas en cet endroit, et je n’aime point ce mot de palais:
tenait la plume.« Sehr wenig schmeichelhaft ist ferner das
Urteil, das B. im Brief vom 2. August 1703 an Brossette über
die poetischen Werke Gharpentier’s in ihrer Gesamtheit fällt,
wo er sie als etables d’Augias bezeichnet. 83 ) Im Brief vom
29. September 1703 an den Obigen wird uns der Grund der
scharfen Kritik B.’s offenbart. Hier schreibt B.: »J’ai trouve
un peu etrange je l’avoue, que vous me voulussiez mettre
en socigte de style avec Charpentier, l’un des hommes du
monde avec lequel je m’accordais le moins, et qui toute sa
vie, ä mon sens, et meme en sa vieillesse, a eu le style le
plus ecolier.« 84 ) Außerdem stand Charpentier in der Querelle
des Anciens et des Modernes auf seiten der Gegner B.’s,
wodurch er sich dessen Feindschaft zuzog. 85 )

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.