181
Anmerkungen zu Kapitel XV.
') Vgl. § 157. Anm. 37. — a ) Vgl. § 35. Anm. 58.
3 ) Über die Plaideurs Racine’s, über die man irgend eine Aus
lassung B.’s erwarten könnte, ist weder eine schriftliche noch mündliche
Meinungsäußerung B.’s überliefert. Wir wissen nur, daß ß. an einer Scene
des Lustspiels mitgearbeitet hat, indem er Racine die Idee des Streites
zwischen Chicanneau und der Gräfin eingab. Memoires 1, S. 75 und Me-
nagiana II. S. 14. — 4 ) Vgl. § 10t).
6 ) Es sei bemerkt, daß es der Gatte der Mme de Maintenon, der
Witwe Scarron’s, war, vor dem sich B. zu so starken Ausdrücken hin
reißen ließ. Racine konnte nicht umhin, seinen Freund später wegen
dieser Taktlosigkeit zu tadeln. — L. Racine. Memoires II, S. 176.
®) Vgl. Lotheissen I. S. 491.
*) Über diese Nacheiferer Scarron’s vgl. Morillot. Petit de Iuleville.
t. IV. S. 453.
8 ) Vgl. Morillot. ßoileau. Lutte contre les Burlesques.
9 ) Vgl. § 24/
Anmerkungen zu Kapitel XVI.
') Memoires I, S. 122. — *) Vgl. D’Alembert. Eloge de ßoileau. S. 65.
3 ) Vgl. Mahrenholz. Moliöre. S. 203.
3a) Vgl. Le Breton: Moliöre et les Pröcieuses. Petit de Iuleville.
t. IV. S. 133; Revillout. Rdlr. t. 34. S. 469 und Mahrenholz. S. 3.
4 ) Vgl. Laharpe, Lycee. t. V. S. 469 und Sainte-Beuve: Caus. du
Lundi. t. VI. Boileau.
5 ) Rdlr. t. 34. S. 464. — 6 ) Vgl. Lotheissen, ßd. IV. S. 31.
») Vgl. Faguet. Rdcc. Heft 32 (du 23 juin 1898) S. 678.
8 ) Moliere, wiederum machte B. gegenüber kein Hehl daraus,
daß es ihm kein Vergnügen mache, sich mit solchen Kleinigkeiten auf
zuhalten. Nach Brossette (Remarques sur la 2'eme Satire) soll er sich zu
Boileau geäußert haben: »qu'on ne devait pas s attendre ä des vers aussi
parfaits et aussi acheves que ceux de M. Despreaux, parce qu’il lui faudrait
un temps jnfini, s’il voulait travailler ses ouvrages comme Boileau.« —
Vgl. Revillout. Rdlr. t. 38. S. 316. -- °) Vgl. Laharpe, Lycöe. t. V. S. 481.
10 ) Allusion ä des moines qui ont ä leur suite quelque petit fröre
qui porte le chapeau. (Anmerkung Cheron s zum Bolseana.) — u ) Boileau.
ls ) Ce »sur moi« n’est pas d’un öcrivain modeste, mais il est d’un
homme equitable. — Marmonlel. Elem. de Litt. t. 2. Le Comique.
' 3 ) Vgl. Lotheissen, Bd. IV. S. 58.
14 ) Moland. Moliöre. Chap. XVI. S. 288.
w a) Mahrenholz. Moliöre. S. 3.
16 ) Hist. d. 1. Litt. fr. II. Livre II. Chap. I. S. 172, 173.
13 ) Faguet Rdcc. Heft 32 (du 23 juin 1898) S. 679.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.