12
nimmt er aber ausdrücklich Regnier neben einigen andern
aus, Lettre XX ä diverses personnes: »Ainsi, quand je vien-
drais au siede d’Auguste, — je passerais condam-
nation sur la satire et sur l’elegie, quoiqu’il y ait des satires
de Regnier admirables,« das höchste Lob spendet ihm B.
in der 5. Reflexion sur Longin. Er nennt ihn hier den »cele-
bre Regnier, c’est-ä-dire le poete franqais qui, du consente-
ment de tout le monde, a le mieux connu, avant Moliere,
les moeurs et le caractere des hommes.« Hiergegen ist freilich
einzuwenden, daß um an Moliere heranzureichen und um ein
Moralist von höherer Bedeutung zu sein, Regnier eine Eigen
schaft fehlte, die Petit de Iuleville 19 ) als Mangel an Autori
tät bezeichnet. Denselben Fehler wirft ihm Morillot 20 ) vor:
»II manque aux satires de Regnier la qualite qui distingue
surtout celles de Boileau, l’autorite.« B. hat Regnier im Ganzen
richtig den Platz zugewiesen, auf dem er noch in der Schätzung
der heutigen Literaturgeschichte steht. Lanson 21 ) sagt von
Regnier’s Vorzügen: »Regnier eut le don du style, peut-etre,
est-celä le principal de son genie. II est de la famille de
Moliere et de Regnard par la franchise de son vers, par la
couleur, la plenitude, la largeur qu’il sait lui donner.« Als
Fehler hafteten ihm jedoch zu große Derbheit des Ausdrucks
und Unreinheit des Geschmackes an, zwei Fehler, die B. mit
Recht tadeln konnte, wenn auch der derbere Ton 22 ) unter
Heinrich IV. als entschuldigendes Moment zu Gunsten Regnier’s
angeführt werden kann.
Die beiden mündlichen Urteile B.’s, welche das Bolseana
uns gibt, ändern an dem Gesagten nichts. Zu dem schon er
wähnten Vergleich 23 ) Regnier’s mit Malherbe, der sehr zu
Regnier’s Gunsten ausfällt, müssen wir B. ohne weiteres unsere
Zustimmung geben. Mit Recht indessen rügt B. hier 24 ) noch
einmal einen Fehler Regnier’s »qui s’etait souffert de trop
grandes licences, et un style quelquefois trop bas et trop
outre de plaisanteries.«
§ 5. Anschließend an die Bemerkungen über Regnier
führe ich das Urteil an, das B. über einen der Nachahmer
Regnier’s, Pierre Motin, 25 ) fällt. Art poet. IV, V. 39 — 40.
»I’aime mieux Bergerac et sa burlesque audace
Que ces vers oü Motin se morfond et nous glace.«

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.