126
die Schaffenskraft für lange Zeit geraubt hat. »Pradon, sagt
Brunetiere, 13 ) n’est pas seulement responsable et coupable
d’avoir ose refaire une tragedie de Racine, il est responsable
encore de ce silence de 12 ans que garda le poete.«
§ 151. Schon vor dieser Tat verfolgte B. Pradon uner
müdlich mit seinem beißenden Spott. Nach Faguet 14 ) war
es Pradon’s Manier, die Elemente der Pastoraldichtung und
der Oper in das Trauerspiel einzuführen, welche B. so außer
ordentlich mißfiel. In seiner 7. Satire (V. 44, 45) aus dem
Jahre 1662, 15 ) also wohl zu Beginn der dichterischen Lauf
bahn Pradon’s, richtete B. den ersten Angriff gegen denselben.
B. nennt ihn hier unter einer Schar von Versmachern, ebenso
in der 9. Satire V. 97; ebendort V. 289 bemerkt B. ironisch:
»Pradon comme un soleil en nos ans a paru.«
Es war kein Wunder, daß Pradon, über solche beleidigende
Angriffe empört, sich zur Wehr setzte und zunächst in dem
Vorwort seines Dramas »Phödre et Hippolyte« gegen B.’s
Kritik Verwahrung einlegte. Auf dieses Vorwort Pradon’s
beziehen sich folgende Verse B.’s (Epitre VI, V. 55—58):
Contre vos derniers vers on est fort en courroux:
Pradon a mis au jour un livre contre vous;
Et, chez le chapelier du coin de notre place,
Autour d’un caudebec 16 ) j’en ai lu la preface.
§ 152. Es ist begreiflich, daß B.’s Angriffe auf Pradon
nach dessen Intrigen gegen Racine eine noch schärfere Form
annahmen. Hatte B. vordem für Pradon nur die Verachtung,
die er jedem beliebigen Versmacher gegenüber hegte, so
wurde von da ab die Tonart der Kritik B.’s haßerfüllt. Dies
kommt besonders am Schluß der berühmten 7. Epitre zum
Ausdruck, die B. an Racine zum Trost über die ihm von
Pradon zugefügte Kränkung richtete. V. 102—106.
»Mais pour un tas grossier de frivoles esprits,
Admirateurs zöles de toute oeuvre insipide,
Qup, non loin de la place oü Brioche preside.
Sans chercher dans les vers ni cadence ni son,
II s’en aille admirer le savoir 17 ) de Pradon.«
Die Dramen Pradons werden hier gut genug für ein
Marionettentheater erklärt, da ihre Verse weder Rhythmus
noch Wohllaut zu eigen hätten. Pradon schritt wiederum zur

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.