123
son Comte d’Essex, et le parterre faire de grands brouhahas
sur ce vers qui a un sens louche et qui est une espöce de
galimatias. On vient dire au comte d’Essex qu’il court risque
d’etre condamne, quoique innocent, et que toute son inno-
cence ne l’empechera pas de laisser sa tüte sur l’echafaud.
Or voici la reponse du comte:
»Le crime fait la honte, et non pas l’öchafaud.« 3 )
On voit bien qu’il a eu en vue ce passage de Tertullien:
»Märtyrern facit causa, non poena.«
Mais ce passage est-il rendu de maniere ä etre entendu des
hommes.« B. hat sich hier begnügt, nur einen Vers des Dramas
anzugreifen. Das ganze Drama, das ja durch die Kritik, die
Lessing 4 ) an der Charakteristik der Hauptpersonen übte, auch
bei uns nicht gerade zu seinem Vorteil bekannt geworden ist,
hätte den gleichen Tadel verdient.
Auch einen Vers des Dramas »Ariane« von demselben
Verfasser hat B. abfällig kritisiert. Dieser betreffende Vers er
schien ihm als ein recht augenfälliger Beweis der Unfähigkeit
Th. Corneille’s, seinem älteren Bruder gleichzukommen, (ibid.):
En voici un autre de son Ariane, qui n’est que trop intelli-
gible. Thesee, degoüte d’Ariane, en conte ä Phedre, sa sceur,
et lui propose de l’enlever. Phedre, apres quelques faibles
resistances, se rend aux empressements de Thesee, en lui
remontrant toutefois que son enlevement va mettre le poig-
nard dans le cceur de sa chere soeur. Or, c’est ainsi quelle
s’exprime: »Je la tue; et c’est vous qui me le faites faire.«
Voilä, disait-il, qui donne beau jeu ä tous les plaisants du
parterre. Ah! pauvre Thomas, continuait M. Despreaux, tes
vers compares avec ceux de ton frere ainc font bien voir
que tu n’es qu’un cadet de Normandie.« Es ist wohl kein
Zufall, daß uns gerade über diese beiden Dramen Äußerungen
von B. überliefert sind; denn sie allein überlebten ihren Ver
fasser um längere Zeit. B. bemerkte sicher die Fehler 5 ) des
Dichters an den andern minderwertigen Dramen. Es sind uns
aber über diese Machwerke keine Worte B.’s überliefert. Das
Bolaeana ist ja nur ein wenig umfangreiches Werk, und daß
B. wenig produktiv war und wir deshalb auch nicht in seinen
Werken Urteile über jedes zeitgenössische Werk erwarten
können, wurde bereits ausgeführt. 6 )

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.