Full text: Die Urteile Boileaus über die Dichter seiner Zeit

10 
das sich durchaus mit unserer Meinung über die Bedeutung 
Malherbe’s in Übereinstimmung befindet, wenn wir auch mit 
der Verachtung, die B. der Literatur vor Malherbe zu teil 
werden ließ, nicht einverstanden sind. 
§ 3. Über die Nachahmer 12 ) Malherbe’s, die ohne Selb 
ständigkeit sich sklavisch an Form und Inhalt der Dichtungen 
ihres Vorbildes anlehnten, hat B. kein freundliches Wort. 
Sat. IX, V. 250 — 256: 
Et sur quoi donc faut il que s’exercent mes vers? 
Irai-je dans une ode, en phrases de Malherbe, 
Troubler dans ses roseaux le Danube superbe, 
Delivrer de Sion le peuple gemissant; 
Faire trembler Memphis, ou pälir le croissant; 
Et, passant du Jourdain les ondes alarmees, 
Cueillir mal ä propos les palmes idumees? JS ) 
Brosette berichtet uns, daß B. hier auf Charles du Perier 
Bezug nimmt, der mit besonderer Vorliebe in seinen Oden 
Malherbe’s Ausdrücke und Redewendungen nachzubeten pflegte. 
Dieser »versifacateur« gehört zu einer ganzen Reihe von Autoren, 
die mit noch geringerer dichterischer Fantasie als ihr Meister 
begabt, verstandesmäßig Oden zu dichten versuchten. In seiner 
2. Satire wendet B. sich in längeren Ausführungen gegen die 
gekünstelte, empfindungslose Poesie dieser Reimschmiede, die 
wie Faguet u ) sich ausdrückt, »pretendaient faire du feu 
avec des cendres.« 
§ 4. Neben und unabhängig von Malherbe steht sein 
Gegner Mathurin Regnier. 15 ) Auch er, der bedeutendste 
Vorgänger B.’s und Moliere’s auf dem Gebiet der Satire im 
17. Jahrhundert, gehört zu den Zeitgenossen B.’s im weiteren 
Sinne, welche wir zu berücksichtigen haben. Da die Lebens 
auffassung Regnier’s, wie sie auch in seinen Dichtungen zum 
Ausdruck kommt, so stark mit B.’s bürgerlicher Moral kon 
trastiert, werden wir von vornherein auf ein absprechendes 
Urteil B.’s gefaßt sein müssen. Ein solches findet sich auch 
in Art poet. II, V. 171—174. *) Aber doch hat B. von dem 
*) Um den übergroßen Umfang der Dissertation abzukürzen, ist 
eine Anzahl der Citate aus B.’s Werken nicht mitgedruckt worden. Der 
Leser wird gebeten, dieselben in einer der angeführten B.-Ausgaben selbst 
nachzulesen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.