j
f)4
angrenzenden westlichen Tibet und Ostturkestan, die andere die
Aufnahmen von S— R- - 1 ) in Ostturkestan. Beide, Deasy und
S— R— haben ihre Reisen im Aufträge der indischen Landes
vermessung äusgeführt.
Eigentliches China. — Im südwestlichen China haben
Lagree und Garnier' 2 ) 1866—68, Gill 3 ) 1877 und Baber 4 )
1876—78 zahlreiche Höhenmessungen vorgenommen. Die
Resultate ihrer Beobachtungen sind zum Teil in der Karte
von Hassenstein 5 ) niederlegt. In den Jahren 1877—80 führten
Bela Szechenyi und Kreitner ihre große Reise durch China
aus. Ihre Route ging von Schang-hai über Han-kou, Hsi-ngan
durch Kan-su nach Sa-tschou, von Ping-fan zum Kuku-nor und
zurück nach Lan-tschou; von da über Tschöng-tu und Ba-tang
nach Bhamo. Die vorwiegend barometrisch und vereinzelt
trigonometrisch bestimmten Höhen sind von Szechenyi 6 ) in
einem Verzeichnis zusammengestellt. Zum Vergleich sind die
Höhenangaben von Baber, Gill, Ney Elias, Przewalski, Sladen
und Sosnowsky angeführt.
In der weiteren Umgebung von Peking und im nördlichen
China hat Fritzsche 7 ) Höhenbestimmungen ausgeführt. Dieselben
0 Gr. J. 1902. 2. 575. Map showing portions of Chinese Turkestan
surveyed by S—R—. 1900—01. 1:1500000.
2 ) Lagree et Garnier, Atlas du voyage d’exploration en Indo-Chine
1866—1868 Paris 1873. — P. M. 1869 187 T. 10. 1:5000000.
3 ) Bull, Soc. de Geogr. 7. S. 1. 1881. K. Itineraire de Gill en Chine
et au Tibet 1877. 1:3500000.
4 ) Baber, Travels and researches in Western China R. G. S. Suppl.
Pap. 1882. I. 1. maps.
ä ) P. M. 1883. 21 T. 1. Karte eines Teiles des südwestl. China. Von
Hassenstein 1: 2 000 000.
6 ) Szechenyi, Die wissenschaftl. Ergebnisse der Reise in Ostasien
1877—80. Bd. I. Wien 1893. 2. Absehn. 2. Höhen über dem Meeres
spiegel. 55. — P. M. 1881. 241. T. 12. 1:1 000000; 1882. 416; 1885. 1. T. 1.
1:300 0 000.
7) Vergl. S. 33. Anm. 1. — P. M. 1874. 194 u. 206; 1883. 192. Is-
westija d. kais. russ. geogr. Ges. 1882 Heft 4. 58. — Repertorium für
Meteorologie 3. No. 8. St. Petersb. 1873.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.