23 
1882 hat Gladyschew 1 ) in Transkaspien und dem angren 
zenden Teile Persiens barometrische Höhenmessungen vorge 
nommen und 1884 Gedeonow 2 ) im transkaspischen Gebiet und 
in den Chanaten Ohiwa und Buchara. 
Uie Resultate der bis 1885 in der transkaspischen Provinz, 
im angrenzenden Persien und Afghanistan angestellten For 
schungen hat Stebnitzky 1885 in seiner Karte von Trans 
kaspien festgelegt. Die zahlreichen Höhenzahlen dieser Karte 
konnten einer Karte 3 ) in Petermanns Mitteilungen entnommen 
werden, die Stebnitzkys Karte als Grundlage hat. Dieselbe 
enthält auch die Routen der Expedition unter Radde, Walter 
und Konsehin 1881—86. Die nämliche Karte hat Radde 4 ) 
später seiner Abhandlung über Transkaspien und Nordehorassan 
beigegeben. Außerdem hat er der 5 Werstkarte von Trans 
kaspien eine Anzahl Höhenangaben entlehnt, soweit sie für 
seine Marschrouten in Betracht kommen, und dieselben im 
Anhang zusammengestellt. 
Seit den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts 
werden die Gebiete zwischen dem Himalaja und dem Tliian- 
schan, „jene so lange in undurchdringlichem Dunkel verbor 
genen Hochlande im Herzen Asiens,“ unserer geographischen 
Erkenntnis immer mehr zugänglich. Die moderne Anschauung 
der Orographie dieses zentralen Teiles von Asien geht in ihrer 
Entstehung auf Alexander von Humboldts Konstruktion der 
Karte der Gebirgsketten und Vulkane in Zentralasien zurück. 
1881. 7 No. 1. — P. M. 1884. T. 11. Merw u. d. russ.-pers. Grenzgebiet v. 
Hassenstein. 1:2000000. Routen Lessars 1882—83; Iswestija der kais. 
russ. geogr. Ges. 1884. 1. 
1) Gladyschew, Höhen im transcasp. Gebiet u. im angrenzenden Teile 
Persiens 1882. P. M. 1884. 198. 
2 ) Gedeonow, Höbenmessungen im transcasp. Gebiet u. d. Chanaten 
Ohiwa u. Buchara. 1884. P. M. 1886. 27. 
3 ) P. M. 1887. 225. T. 12. Karte der transcap. Geb. u. von Nord- 
chorassan. Hauptsächlich nach Stebnitzkys Karte v. Transkaspien 1885. 
1:2 000 000. 
4 ) Radde, Transkaspien u. Nordchorassan. 1898. P. M. Ergh. 126 T. 
1:2250000.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.