17
o
Reisenden. Die ziun Vergleich benutzten Karten sind die von
Kiepert 1 ), Peternnmn' 2 3 ) und Rey 8 ).
Einige Hölionzahlen enthält noch Zumoffens 4 ) Bericht über
die Meteorologie Palästinas und Syriens 1899 und ferner die
Meteorologische Zeitschrift 1901 und 1903, In Urfa haben
Christ und Kinzler 5 ), in Hebron Paterson 6 ) meteorologische
Beobachtungen angestellt, deren Resultate in der meteorolo
gischen Zeitschrift veröffentlicht sind.
Arabien mit der Sinaihalbinsel. — Für die Sinaihalbinsel
standen nur wenige Höhenmessungen zur Verfügung, obgleich
„gerade auf jenem ehrwürdigen und althistorischen Boden die
Höhenunterschiede und der Höhenrang der berühmtesten Gipfel
von besonderem Interesse ist.“ Die ältesten Messungen ver
danken wir Ehrenberg und Hemprich 7 ) 1828, Rüppell 8 ) 1831
und Russegger 9 ) 1838. Rüppells Beobachtungen sind von
Mädler und Jelinek berechnet worden. 1865 hat der englische
1) Kiepert, Nouvelle carte gen. des prov. asiat. de l’Empire Ottomane.
Berlin 1884. 1 : 1500000. — Karte des nördlichsten Teiles von Syrien
nach d. Reiseberichten von Human, Puchstein, Hartmann u. Moritz. Ber
lin 1890. 1 : 300000.
2 ) Petermann, Karten zu Stielers Handatlas. Gotha. Mo. 60 Klein
asien u. Syrien, rev. v. Bergbaus 1888, u.No. 61 das Libanongebiet. 1:500000.
rev. 1887.
3 ) Rey, Carte de la montagne des Ansaries et du Paschalik d'Alep.
Bull. Soc. de Geogr. 1873. — Carte du nord de la syrie sous la direction
de Rey par Thuillier. 1875.
4 ) Bull. Soc. de Geogr. 7. S. 20. 1899. 344.
5) Meteor. Z. 1901. 538.
6 ) Meteor. Z. 1903. 141. u. 1904. 421. — Journal of' the Scottish
Meteor. Soc. 3. Ser. Ko. 17 u. No. 18—19.
7 ) Ehrenberg u. Hemprich, Reisen in Aegypten, Libyen, Nubien u.
Dongola I. 1. Abt. Berlin. 1828. 16. — Berghaus, Annalen 1832. 172.
8 ) Berghaus Annalen 1832. 175. — Bibliotheque universelle, Sciences
et arts 48. Sept. 1831. 47. — P. M. 1867. 117. Rüppell, Reise in
Abyssinien etc. Frankfurt 1829. 1840.
9 ) Russegger, Reisen in Europa, Asien u. Afrika 3. 212. — P. M.
1867. 117.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.