15
schwereren Fällen ist im Hinblick auf die Gefahren der
Circulationsstörung und ihre Folgen und die toxische Wirkung
des Darminhalts jedes Abwarten unstatthaft. Die Operation
hat nach Möglichkeit eine vollständige Beseitigung des Hinder
nisses anzustreben. Es geschieht dies durch Lösung der
Adhäsionen und Entfernung der Appendix möglichst auch
in den Fällen, wo sie nicht die direkte Ursache des Ver
schlusses ist. Sind die Adhäsionen zu ausgedehnt, so wird die
Enteroanastomose oder die Ileocolostomie gemacht. Gestattet
der Allgemeinzustand des Patienten nicht eine eingreifende
Operation, so ist zunächst eine Entleerung des Darms durch
Anlegung der Enterostomie herbeizuführen. Der Patient
wird von seinem Erbrechen befreit, der giftige Inhalt des
Darms wird entleert, die Entstehung der so gefährlichen
Circulationsstörungen in der Darmwand wird verhindert.
Der Kranke erholt sich rasch, und dadurch sind die Ver
hältnisse zur späteren Radicaloperation bedeutend günstiger
geworden.
Das Auftreten des im Vorstehenden beschriebenen me
chanischen Ileus ist als Folge einer Appendicitis eine ziem
lich seltene Erscheinung, wenigstens findet sich in der Lite
ratur nur über eine geringe Anzahl von Fällen dieser Art
berichtet. Auf die Möglichkeit dieser wichtigen Compli-
cation wird in den sehr zahlreichen Abhandlungen über
Appendicitis, Perityphlitis etc. wohl gelegentlich hingewiesen,
aber nie näher darauf eingegangen. Mitteilungen von Fällen
finde ich erst im Jahre 1904 von Wette veröffentlicht.
Wette berichtet über drei Fälle, bei denen nach einer
Appendicitis Verwachsungen in der Blinddarmgegend ent
standen waren, die zu Strangbildung und Abknickung, in
einem Falle zu innerer Einklemmung führten. Eingehender
haben im vorigen Jahre Federmann und Loevinsohn
das Thema behandelt. Endlich ist noch eine Veröffentlichung
über den Gegenstand von Subbotitch zu erwähnen, der
einen Fall von Einklemmung einer Dünndarmschlinge unter
einem strangförmigen postappendicitiscben Pseudoligament
beschreibt.
Aus dem Material der Kieler chirurgischen Klinik

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.