8
in den weitaus meisten Fällen die Valvula ßauhini gefunden
worden. Vielen derartiger Veränderungen liegt wohl Tuber-
culose zu Grunde.
Viel häufiger als diese in der Wand oder dem Lumen
des Darms gelegenen Ursachen des Verschlusses sind die
durch Veränderung der Umgebung des Darms infolge einer
Appendicitis hervorgebrachten Passage-Hindernisse. Da kann
man zunächst au die Möglichkeit denken, daß perityphli-
tische Abscesse von größerer Ausdehnung den Darm bis
zum völligen Verschluß comprimieren. Es wird sich aber
dann wohl nur äußerst selten um eine reine Compression
handeln, sondern es werden fast immer Verwachsungen vor
hergegangen sein. Außerdem wird man wohl mit Loeviu-
s oh n annehmen dürfeu, daß der Darm der Eiteransammlung
ausweicht. Nur wenn er durch Verwachsungen am Ent
weichen nach oben verhindert ist, kann es zu einer voll
ständigen Compression kommen. Meist aber tritt unter
solchen Umständen eine Perforation des Abscesses in den
Darm ein, bevor es zu stärkeren Ueuserscheinungen kommt.
Eine weitere Gruppe von mechanischem Ileus nach
Appendicitis, und zwar bei weitem die größte, hat ihre Ent
stehung peritonitischen Verwachsungen und Strängen zu
verdanken. Die adhäsiven Veränderungen am Peritoneum
pflegen sich meist nur in der näheren Umgebung des pro-
cessus vermiformis zu entwickeln. Der Sitz des Hindernisses
ist daher am häufigsten das unterste Ueum. Die Entstehung
von Verwachsungen dicht am Wurmfortsatz ist zunächst als
eine Art Heilungsvorgang zu betrachten. Sie haben die
Aufgabe, die Ausbreitung der Iufection nach der gesunden
Bauchhöhle hin zu verhüten. Für gewöhnlich erfüllen sie
diesen Zweck auch zur Genüge. Oft genug aber findet man,
daß sie auf die Dauer der Ausbreitung der Infection doch
nicht standhaften können. Die Folge ist, daß die adhäsiven
Veränderungen am Peritoneum nicht mehr auf die nächste
Umgebung des Wurmfortsatzes beschränkt bleiben, sondern
sich auf alle Organe der Bauchhöhle und des Beckens er
strecken können. Wie bereits oben erwähnt, kann das Peri
toneum derart Herr dieser Entzündungsvorgänge werden, daß

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.