Full text: Zur Frage des myxödematösen Irreseins

15 
Schließlich muß ich noch auf einen Einwand eingehen, den man even 
tuell machen könnte; man könnte nämlich behaupten, daß mein Fall trotz 
allem Gesagten eine Kombination von Psychose und Myxödem sein kann, 
da auch bei Psychosen ohne Myxödem einzelne Heilungen veröffentlicht sind. 
Sieht man diese Veröffentlichungen genauer an, so stammen sie ein 
mal meistens aus der Zeit der ersten überraschenden Erfolge der Schild 
drüsentherapie, und dann scheint es sich bei allen Fällen um Psychosen 
gehandelt zu haben, die auch sonst einer Remission zugänglich waren 
(zirkul. Irresein, Paralyse, Katatonie u. a.). In Deutschland ist, soviel ich 
sehe, keine einzige Heilung beschrieben worden. Wo man hier die Schild 
drüsentherapie bei Geisteskranken versuchte, ging man mit größerer Kritik 
an die Auswahl der Fälle heran. So wurden z. B. in der Wiener Psy 
chiatrischen Universitätsklinik 1901 1 einige Kranke unter Thyreoidin ge 
stellt, aber es wurde nicht der geringste Erfolg beobachtet. Selbst wo 
ein krankhafter Zustand der Schilddrüse bessere Aussicht auf Erfolg der 
Schilddrüsentherapie zu geben schien, trat dieser nicht ein. Matthey 2 
sah bei 19 kröpf leiden den Geisteskranken, die mit Thyreoidin behandelt 
wurden, keinerlei Einfluß auf die Psychose. 
Demnach ist der beschriebene Fall einer der sehr seltenen Fälle von 
myxödematösem Irresein, bei denen wohl die körperlichen, nicht aber die 
geistigen Störungen unter Thyreoidinmedikation zum Verschwinden gebracht 
wurden. 
Zum Schluß ist es mir eine angenehme Pflicht, meinem verehrten 
Chef, Herrn Direktor Dr. Reye, für die Überlassung des Falles, sowie 
Herrn Oberarzt Professor Dr. Buchholz für die Anregung zur Veröffent 
lichung desselben meinen Dank auszusprechen. 
1 S. PlLCZ. 
* Inauyural-Dissertation. Leipzig 1899.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.