Full text: Beitrag zur Lehre von den Psychosen nach akuten Infektionskrankheiten

V 
18 
Ebenso hat Sander 1 ) in einzelnen Fällen von Delirium acutum, 
das sich an eine fieberhafte Erkrankung (Angina, Influenza) 
anschloß, eine allgemeine Infektion mit Bakterien, speziell 
Staphylococcen, und Baktierienherde im Hirne gefunden. In 
vielen Fällen aber war das Suchen nach Bakterien im Hirne 
vergeblich. 
Bei unserem Kranken ist nach der Angina Staphylo- 
coccus albus aus dem Blute gezüchtet worden. 
Hinsichtlich der Prognose ist zunächst die Dauer der 
Psychose zu betonen. Die Initial-, Fieber- und Infektions 
delirien klingen im allgemeinen im Laufe von Stunden bis 
Tagen und mit dem Aufhören des Fiebers ab. Die Kollaps- 
und Inanitionsdelirien dagegen erstrecken sich mitunter auf 
Wochen und Monate, wie unter den mitgeteilten Fällen die 
Psychose nach Parotitis epidemica (Siemerling) und diejenigen 
nach Diphterie (Demme, Kühne, Sara Welt); ja sie können die 
auslösende fieberhafte Erkrankung um Jahre überdauern, sogar 
in eine festausgeprägte, unheilbare Psychose vom Charakter 
der Melancholie, Manie, Verwirrtheit, Katatonie übgergehen, 
wie z. B. im Binswangerschen Falle in Stupor. Für die Prog 
nose sind ferner von Bedeutung die Schwere der ursächlichen 
somatischen Erkrankung, der allgemeine Kräftezustand und 
der mehr minder hohe Grad von Bewußtseinstrübung. Ist 
letzterer sehr hoch, so muß man Tobsuchtsanfälle, Selbst 
beschädigungen und Selbstmordversuche gewärtigen. Von 
sehr ernster Bedeutung sind immer die schweren Initialdelirien 
bei Abdominaltyphus und akutem Gelenkrheumatismus; in 
wenigen Stunden, unter hoher Temperatursteigerung (bis weit 
über 41 °) und unter stürmischen Erscheinungen kann der 
exitus letalis erfolgen. 
, * * 
* 
Am Schlüsse sage ich Herrn Geheimen Medizinal-Rat 
Prof. Dr. Siemerling für Zuteilung dieses Falles und alle 
freundliche Förderung ehrerbietigst Dank. 
*) Siemerling: Über Psychosen im Zusammenhänge mit akuten und 
chronischen Infektionskrankheiten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.