9
Quincke veröffentlicht folgende Fälle: 1
2. Ein Landarbeiter K., 46 Jahre alt, erkrankt 6 Wochen nach einer
normal verlaufenen mittelschweren Pneumonie an einer akuten, 5 monatlichen
fieherlos verlaufenden Spondylitis des 2. und 3. Lendenwirbels, wahrscheinlich
der ganzen Wirbel, die allein als Pneumokokkenspondylitis aufzufassen ist.
3. Landarbeiter, 46 Jahre. Wegen putriden rechtsseitigen Pleuraempyems
wird ein Stück der 9. Kippe reseziert und Patient nach 2 Monaten entlassen;
3 Monate nach Beginn der Erkrankung stellen sich ziemlich akut, aber an
scheinend fieberlos, Zeichen einer Erkrankung der Dornfortsätze der Lenden
wirbelsäule des 3. Wirbels ein, die höchstwahrscheinlich nur zur Schwellung, aber
nicht zur Eiterbildung geführt hat. Nach mehreren Monaten Heilung. Da das
Pleuraempyem neben Staphylokokken überwiegend Streptokokken enthielt, ist
diese Spondylitis als Nachkrankheit einer eiterigen Pleuritis, durch Streptokokken
bedingt, anzusehen.
Es ist leicht sich vorzustellen, daß nicht selten von Patienten im
Gefühl der allgemeinen Erschlaffung nach überstandener schwerer Er
krankung die bestehenden von den Wirbeln ausgehenden Schmerzen nicht
isoliert empfunden werden, die doch bei Druck auf die entsprechenden
Wirbel als bestehend festgestellt werden könnten.
Bei den nun folgenden Fällen handelt es sich um stark akute Er
krankungen, so daß wir eine Stufenleiter haben. Bei den verstorbenen
Individuen, deren Wirbelmark Fbaenkel untersuchte, sind Symptome ihrer
Wirbelerkrankung intra vitam nicht beobachtet, und doch bewies das
Mikroskop pathologische Veränderungen. Bei Quincke handelt es sich
um schleichende fieberlos verlaufende gutartige Erkrankungen, und nun
folgen die teilweise enorm akuten Fälle, die fast immer das Einschreiten
des Chirurgen nötig machten.
4. Feebio. 2 Die Erkrankung verläuft unter dem Bilde der aufsteigenden
akuten Myelitis. Bei der Sektion Eiteransammlung im Wirbelkanal, Zerstörung
der Körper des 7. Hals- und 1. Eückenwirbels. Dura intakt, dagegen das Mark
in großer Ausdehnung bis zum 4. Halswirbel und abwärts bis ins untere Brust
mark erweicht.
Keine bakteriologische Untersuchung. 3
5. Eichel. 4 Feldwebel K. 27 Jahre, erkrankt am 25. IX. 1898 an all
mählich steigernden Schmerzen im Nacken; die allmählich eine Bewegung des
Kopfes unmöglich machen. Dieser ist hei der Aufnahme am 9. X. ängstlich
1 Grenzgebiet d. Med. u. Ghir. 1903. Bd. XI. S. 714.
2 Keferat im Centratbl. f. Chir. 1900. S. 318. Originalarbeit: 6-7/M. med. d.
Torino 1900.
3 Leider war es mir nicht möglich, Einsicht in die Originalarbeit zu erhalten,
in der 31 von Chipault gesammelte Fälle erwähnt werden.
4 München, med. Wochenschr. 1900. Nr. 38. S. 1201.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.